AGI meldet Insolvenz an
Das Ende einer Legende?

Die von Branchenkennern als Vorzeige-Internetagentur bezeichnete AGI GmbH hat beim Amtsgericht Stuttgart Insolvenz angemeldet. Erst kürzlich eroberte AGI erneut vorderste Plätze in den Kreativ-Rankings der Branche (Platz 3 im Ranking kreativster Multimedia-Agenturen vom Fachblatt "Horizont", Platz 11 im disziplinübergreifenden Ranking der Zeitschrift "werben & verkaufen"). Auch in dem neuen Benchpark-Rating „Kunden bewerten ihre Internetdienstleister“ (www.benchpark.de) ist AGI mit einer Spitzenplatzierung vertreten. Wieso also das Aus? „Kurz und vereinfacht ausgedrückt: Branchenflaute, schleppendes Neugeschäft sowie interne Umstrukturierungen bei Bestandskunden mit daraus resultierenden unerwarteten Projekt-Verzögerungen haben dazu geführt“, sagt Geschäftsführer Christian Schwarm. „Bei der inzwischen erreichten Größe der Agentur konnten die notwendigen Anpassungsmassnahmen nicht schnell genug umgesetzt werden. Zumal AGI als inhabergeführte und unabhängige Agentur nur aus eigenen Mitteln und über Bankkredite finanziert worden sei.
„Bereits seit Monaten verfolgen wir einen rigiden Konsolidierungskurs“, fügt Operations-Geschäftsführer Oliver Schmid hinzu.
AGI habe eine strategische Kehrtwende eingeleitet, alle Expansionsmassnahmen gestoppt oder rückgängig gemacht, auch zum Beispiel den geplanten Ausbau des Teams am Standort Hamburg auf Eis gelegt. Schmid, seitdem wieder für den Bereich Finanzen verantwortlich, erklärt: „ Trotz aller erfolgten Kosteneinsparungen konnte der Umsatzverlust letzten Endes nicht mehr aufgefangen werden und das bedeutete jetzt das Ende der Kreditlinien bei den Banken.“ Schwarm ergänzt: „Wir haben gekämpft wie die Löwen“.
Ein vorgelegtes Sanierungskonzept haben die Banken nicht mitgetragen. Rund 70 Mitarbeiter beschäftigt die Multimedia-Agentur heute an den drei Standorten Stuttgart, Berlin und Hamburg. Der Geschäftsbetrieb läuft unverändert weiter, bestehende Projekte werden planmäßig abgearbeitet. Ein Insolvenzverwalter ist noch nicht bestellt.

Good bye AGI, Hello DORTEN

Stuttgart, 1. März 2002: Die DORTEN GmbH wurde in Stuttgart gegründet.
Erste Namen auf der Liste: Gaylord Aulke und Christian Schwarm, die ehemaligen Technik- und Kreationschefs der Internetagentur AGI, die am Donnerstag Insolvenz angemeldet hat.
"DORTEN ist eine interdisziplinäre Kommunikationsfirma", sagt Christian Schwarm. Das neue Unternehmen sehe zwar seine Heimat im Internet, man werde sich jedoch auch mit Bereichen der klassischen Werbung wie mit herausfordernden technischen Aufgaben beschäftigen.

Also keine zweite AGI? Nein, antwortet Schwarm, es werde eine komplett neue Agentur aufgebaut, die im Ganzen viel breiter aufgestellt sei als es AGI war. "Allerdings haben wir wieder den Anspruch, in der kreativen Bundesliga zu spielen. Was wir aber jetzt erst beweisen müssen", sagt Schwarm. Es gebe auch bereits erste große Kunden, die in DORTEN ihre neue Agentur gefunden haben.

Gesellschafter von DORTEN sind mit 75 Prozent der Anteile Diplom-Wirtschaftsingenieur Stephan Konz, geschäftsführender Gesellschafter der Matzku & Konz Industrievertretung (MKI) aus Stuttgart, sowie die KK Beteiligungen GmbH mit 25 Prozent - dahinter stehen Georg Kiefer und Karl-Friedrich Kaupp, beide erfolgreiche Stuttgarter Unternehmer.
Kiefer hat beispielsweise den europäischen Marktführer im Bereich CRM-Software Kiefer & Veittinger aufgebaut, heute Teil des SAP Konzerns.
Zum Geschäftsführer haben die Investoren zunächst Volker Horst berufen, der im Umfeld der KK Beteiligungen bereits mehrfach mit Erfolg Unternehmen auf den Weg gebracht hat.

www.dorten.de


struktur AG setzt Maßstäbe mit neuem Investmentrechner

Mit dem Investmentrechner für die DWS Investment GmbH realisiert die struktur AG einen bisher in seiner Benutzerfreundlichkeit und in der Vielzahl an Funktionen einzigartigen Rechner. Ab sofort bietet die Fondsgesellschaft durch diese innovative Lösung ihren Kunden online und offline noch individuellere
Serviceleistungen zum Thema Anlage in Investmentfonds. Ziel des Investmentrechners war es, ein einfach handhabbares Arbeitsmittel zu erstellen, mit dem schnell Anlageberechnungen mit individuellen Annahmen durchgeführt werden können.
Kunden und Interessenten wird entsprechend persönlicher Vorstellungen die Möglichkeit gegeben, über verschiedenste Anforderungskriterien Berechnungen durchzuführen. Gemäß der eigenen Präferenzen wählt der Anwender, ob er eine einmalige Auszahlung des angesparten Kapitals oder monatliche Rentenzahlungen wünscht. Zusätzlich können die gewünschten Anspar- oder Auszahlbeträge vorgeben und so die Wertentwicklung sowie die erforderliche Ansparsumme errechnet und ausgedruckt werden. Der bewußte Einsatz von Macromedia Flash trägt maßgeblich dazu bei, daß die struktur AG effizient Rechenlogik, Komplexität und ansprechende Optik miteinander verbinden konnte.
Zum resultierenden Produkt äußert sich Stephan Hauber, Creative Director der struktur AG: "Wir sind überzeugt davon, daß wir unserem Kunden damit ein Werkzeug zur Verfügung stellen, das das Interesse an privaten Investments merklich steigern wird". Patrick Eheim, Leiter E-Business der DWS Investment GmbH, zeigt sich mit dem Ergebnis auch außerordentlich zufrieden: "Der in Zusammenarbeit mit der struktur AG entwickelte DWS Investmentrechner ist für unsere Kunden eine große Unterstützung bei Ihrer persönlichen Planung. Er unterstreicht die Rolle der DWS als Europas führender Kapitalanlagegesellschaft auch im Bereich Online-Service".Aufgrund der positiven Resonanz auf das Produkt wird von der struktur AG derzeit zusätzlich noch eine europaweite Version des Investmentrechners umgesetzt.

www.struktur.de
www.dws.de


Stars on Screen
EMP GmbH und BLINK TV verlängern Zusammenarbeit

Die Stuttgarter EMP GmbH - Electronic Media Marketing & Sales wird auch 2002 in Kooperation mit der englischen Produktionsfirma BLINK TV bei nationalen und internationalen Konzerttourneen die Werbespotvermarktung auf Video-Großbildwänden übernehmen.
Seit zwei Jahren arbeitet EMP mit BLINK TV, dem führenden Anbieter von Videoscreen-Entertainment bei Rock- und Pop-Konzerten, zusammen. Neuestes Projekt ist die Tournee von Westlife, die im April 2002 startet und insgesamt sechsmal in deutschen Großstädten Station macht. Besonders attraktiv für Werbekunden ist die Tournee von Kylie Minogue, die im Juni 2002 startet. Bis zu 68.000 Zuschauer wird der Popstar bei insgesamt sieben Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit seinen Shows begeistern. Die beiden Kooperationspartner setzen damit ihre erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre fort. Weitere Open Air und Indoor Konzerte für 2002 ( wie z.B. die Deutschlandtour von Ronan Keating) sind bereits in Planung.
Auch die großen Musikstars nutzen mittlerweile regelmäßig Videowände nicht nur bei Open Air Konzerten sondern auch bei Indoor-Veranstaltungen. Diese sind ein besonders attraktives Medium für die Platzierung von Werbespots, da hier die Zielgruppe ohne große Streuverluste direkt angesprochen wird.
Seit 1988 setzt der englische Kooperationspartner BLINK TV Videowände für Videoscreen-Entertainment ein. Das Unternehmen entwickelt spezifische Videoprogramme, das sogenannte FAN-TV, welches vor dem Konzert und während der Pausen ausgestrahlt wird. Auf den großen, zentral positionierten Videowänden wird dieses FAN-TV-Programm mit Themen rund um Musik, Lifestyle und Trends präsentiert und bietet somit den optimalen Rahmen für integrierte Werbespots. Die Werbezeiten dafür vermarktet der langjährige Partner EMP aus Stuttgart. Der Konsument wird direkt am Point of Interest oder Point of Entertainment angesprochen. Das bringt hohe Kontaktintensität, wie Untersuchungen zeigen - und gute Unterhaltung für die Konzertbesucher.

EMP GmbH
Waldburgstraße 17/19
70563 Stuttgart
Tel. 0711 / 90 140-62, Fax / 90 140-69



Internetauftritt der fmx/02 mit neuem Gesicht

Mit dem Relaunch seines Online-Angebotes unter www.fmx.de durch die Internetagentur seitenblick macht der diesjährige Kongress für digitale Medienproduktion "fmx/02: Animation.Effects.Content" auf sich aufmerksam. Die fmx/02, die vom 23. bis 26. Mai 2002 in Stuttgart stattfindet, wird in diesem Jahr wieder der Treffpunkt für Animatoren, Digital Artists, Producer, Freelancer, Job Starter und Studenten aus Europa. Mit einem optisch aufgefrischten Internetauftritt legte sie jetzt einen weiteren Grundstein für den konsequenten Erfolg des Kongresses. Der besondere Charakter jeder einzelnen der jährlich stattfindenden Veranstaltungen soll sich auch online wiederfinden. Daher hat sich die Film- und Medienfestival GmbH, Veranstalter des Kongresses, für die fmx/02 zu einem optischen Relaunch in Verbindung mit inhaltlichen Erweiterungen entschlossen.
Die Stuttgarter Internet-Agentur seitenblick erstellte die neue Site passend zum Corporate Design. Motiv und Farbstil des neuen Layouts halten sich eng an die dazugehörigen Print-Produkte. Vertraute Elemente verbinden die Internetauftritte der verschiedenen Jahrgänge und sichern so einen
Wiedererkennungseffekt.
Bereits im letzten Jahr hat seitenblick die Internetauftritte der Film- und Medienfestival GmbH (www.festival-gmbh.de) sowie die von ihr organisierten Veranstaltungen erstellt. Dazu gehören neben der fmx (www.fmx.de) das Filmfest Stuttgart/Ludwigsburg (www.filmfest-s-lb.de) und das Internationale Trickfilmfestival Stuttgart (www.itfs.de). Verbindende Elemente aller Auftritte sind das Logo der Film- und Medienfestival GmbH sowie ein übergreifend eingesetztes Content-Mangement-System im Hintergrund, welches die unkomplizierte Pflege der Seiten ermöglicht.
Die fmx hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der größten deutschen Veranstaltungen für digitale Animation und visuelle Effekte entwickelt. Referenten aus Deutschland, Europa, Japan und den USA werden auch in diesem Jahr Insiderwissen aus den Bereichen Kinofilme, Fernsehserien, Commercials, Spiele und Netzanwendungen verraten.

www.seitenblick.de

Ingeni 2.0 der boost GmbH jetzt in Englisch

Auf Wunsch des überwiegend in internationalen Projekten tätigen Europa-Zentrums der Steinbeis-Stiftug wird jetzt eine englische Version von ingeni 2.0 erstellt worden. Ingeni 2.0 ist als Stand-Alone-Lösung nach der Installation ohne weitere Anpassungen lauffähig und kann nach Eingabe der Stamm- und Projektdaten sofort produktiv eingesetzt werden. Da verschiedene Unternehmen unterschiedliche Anforderungen und Wünsche (z.B. Schnittstellen) an eine Projektcontrolling-Software haben, ist die Entwicklung weiterer Module auf Kundenanfrage ein wichtiger Bestandteil im Service der boost GmbH. Dank des modularen Aufbaus und der offenen Architektur von Ingeni 2.0 können gewünschte Anpassungen jederzeit vorgenommen werden. So ist z.B. die Erstellung weiterer Sprachversionen innerhalb kürzester Zeit möglich. Ein großer Vorteil für Unternehmen, die internationale Projekte durchführen oder Entwickler-Teams im Ausland einsetzen. Gerade für diese Unternehmen war es bisher sehr schwer, Informationen über den Stand der Projekte zusammen zu fassen und übersichtlich aufzubereiten. Mit Ingeni 2.0 ist dies nun einfach: mit Hilfe der webbasierten Software können Projektmitarbeiter weltweit Ihre Arbeits- und Projektzeiten pflegen und die z.B. für Tätigkeitsberichte relevanten Daten erfassen. Somit rücken geografisch getrennte und internationale Projektteams näher zusammen.

Über Ingeni 2.0.:
Ingeni 2.0, die webbasierte Projektcontrolling-Software der boost GmbH, ist auf die Bedürfnisse von IT- und Dienstleistungsunternehmen ausgerichtet. Mitarbeiter können anhand übersichtlicher Masken Arbeits-
und Projektzeiten sehr einfach erfassen und Überstunden, Fehlzeiten, sowie die Urlaubsplanung verwalten.
Geschäftsführung und Projektmanagement haben jederzeit die Möglichkeit, Überblicke über aktuelle Soll-/Ist-Stände der Projekte und die Auslastung der Mitarbeiter oder Abteilungen zu erhalten.Auch das Back-Office wird merklich entlastet. Stundenaufstellungen und Tätigkeitsberichte werden per Knopfdruck erzeugt; somit hat das stundenlange Aufsummieren einzelner Excel-Sheets endlich ausgedient. Die umfangreiche Personalverwaltung mit Fehlzeiten und Urlaub ermöglicht eine effizientere Abwicklung der Gehalts- und Lohnabrechnung.

Kontakt
Sales Manager Ingeni: Markus Grathwohl
boost GmbH Electronic Business
Wankelstr. 3
70563 Stuttgart
Telefon: 0711/68 68 76 0
Telefax: 0711/68 68 76 79
www.boo.st
www.ingeni.de

 


Film Commission Region Stuttgart auf der Berlinale 2002

Auf den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen in Berlin präsentierte sich vom 7. bis 12. Februar 2002 die Film Commission Region Stuttgart zusammen mit den Film Commissions Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein auf einem gemeinsamen Stand am "German Boulevard" innerhalb des European-Film-Markets.
Die Aufgabe der Film Commission, die bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart angesiedelt ist, besteht in der Vermarktung der regionalen Drehorte durch gezielte Beratung und Akquise von Produktionsfirmen. Hierzu wird sie auf dem gemeinsamen Stand anlässlich der Berlinale ihre Location-Datenbank online präsentieren. Unter www.locationguide.de sind die Drehorte der Region Stuttgart abrufbar, unter www.production-guide.de die Filmdienstleister der Region. Über diese Internet-Plattformen ist eine gezielte Drehort-Recherche nach geeigneten Motiven bzw. Ansprechpartnern in den jeweiligen Regionen möglich. Darüber hinaus bieten die Datenbanken nützliche Informationen Informationen über die regionalen Produktionsbedingungen und -ressourcen.
Für Marianne Gassner, Leiterin der Film Commission Region Stuttgart, ist die Präsenz auf Veranstaltungen wie der Berlinale und anderen internationalen Messen und Filmfestspielen ein "wichtiges und effektives Instrument des Standortmarketing".


Informationen:
Marianne Gassner, Film Commission Region Stuttgart
0711 / 259 44 3-0
mgassner@film.region-stuttgart.de

 


1. Stuttgarter Cross Golf Turnier
Am 23. März 2002, Stuttgart Reiterkaserne

Cross Golf hat mittlerweile bundesweit schon über 15 000 Anhänger. Ab vom etwas biederen Image des klassischen Golfs, entwickelt sich eine Trendsportart, die locker genug ist, um dem Lebensgefühl der Popkulturszene gerecht zu werden, die aber auch dem Stil des jungen Medienunternehmers gerecht werden kann und die genug Wettbewerbscharakter besitzt, um den nötigen Spielspaß aufkommen zu lassen.
Cross Golf wird nicht auf dem normalen Golfplatz gespielt, sondern auf Industriebrachen, in Steinbrüchen oder auf weiter Flur. In unserem Falle dient die Stuttgarter Reiterkaserne als nahezu idealer Platz, wo Raum genug ist, auf 18 Löcher mit den unterschiedlichsten Gegebenheiten und Schwierigkeitsgraden zu golfen.
Cross Golf ist sowohl etwas für Leute, die über Minigolf noch nicht hinaus gekommen sind, als auch für Leute, die Golfen auch einmal auf eine andere Art und Weise kennenlernen möchten. Sprich beim Cross Golf kann nach etwa 10-minütigem "einschlagen" mit großem Spaß losgelegt werden und sowohl Männlein, Weiblein wie Kids können sich nahezu bei jedem Wetter an Schläger und Ball messen. Und noch ein Vorteil hat Cross Golf: Man muß nicht viel Geld in eine Clubmitgliedschaft stecken und als Ausrüstung reicht wetterfeste Kleidung, ein Schläger und der Ball, der im Gegensatz zum harten konventionellen Golfball, gänzlich ungefährlich für Mensch, Scheiben und Auto ist. Dennoch ist der Ball optimal geeignet über weite Strecken zu fliegen und je nach "Handicap" in Richtung Ziel gespielt zu werden oder eben auch mal mitten in die Pampa. Das Loch im Cross Golf ist manchmal Baggerschaufel, ein Schacht oder ein Garagentor. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
In diesem Sinne Schwerter zu Golfschlägern.
In der Startgebühr von 18 EUR bei den Hallschlag Open sind die Bereitstellung von Schläger und Bällen enthalten. Attraktive Preise warten auf die Sieger. Der Hauptgewinner bekommt für ein Wochenende einen Audi TT.

Anmeldungen sind möglich unter www.nohole-crossgolf.de.
Kontakt: medi@promo königsallee 43 71638 ludwigsburg
Tel 07141/1 58 83, fax 07141/125 881


Neue Aufgaben für Detlev Bernhart

Der bisherige BBDO-Geschäftsführer übernimmt als Managing Director und Member of the Board bei der H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur die Unit Human Relations
Das Angebot verantwortungsvoller Positionen in einem zeitgemäß strukturierten Unternehmen wird zum entscheidenden Faktor im Wettbewerb der Werbeagenturen um qualifizierten Führungsnachwuchs. Die H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur macht es vor: Im vergangenen Jahr konnte sie eine ganze Reihe von Leistungsträgern aus führenden Agenturen für sich gewinnen. Jüngster und mit Sicherheit einer der prominentesten Neuzugänge ist Detlev Bernhart, der in den vergangenen sieben Jahren Geschäftsführer in Deutschlands größter deutscher Werbeagentur BBDO Group Germany war. Zum 1. Januar 2002 hat Bernhart nun als Managing Director und Member of the Board der H2e Werbeagentur die Leitung der neuen Unit Human Relations übernommen.

Unter Leitung von Managing Director Detlev Bernhart, der zugleich als Member of the Board im Führungsgremium der H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur sitzt, arbeiten Creative Supervisor Simone Rees und drei verschiedene Teams in der Unit Human Relations. Hier werden Kompetenz und Erfahrung der Agentur disziplinenübergreifend mit allen Kunden aus den Bereichen Dienstleistung, Handel sowie Mode und Design zusammengebracht. Von der ebenso modernen wie hoch effizienten Organisation profitieren zum Beispiel Handelsunternehmen wie der Hausgerätehersteller Bauknecht (Whirlpool-Gruppe) und das Porsche-Zentrum Stuttgart, Dienstleistungsunternehmen wie der Motor-Presse-Verlag in Stuttgart und die Werbekooperation TotoLotto, aber auch die Möbelhersteller Roset (ligne roset) und Sedus Stoll sowie der Konzern Armstrong-DLW (Bodenbeläge), allesamt Vertreter des Bereichs Mode/Design. Weitere Kunden in dieser Unit sind die Diakonie Stetten, Windmüller (Betten, Wäsche) Ganter (Schuhe) und Marvelis (Herrenhemden).

 

KST Wertpapierhandels AG setzt auf icoya XML Content Management

Die KST Wertpapierhandels AG relauncht ihre Webseite und geht mit icoya, dem XML Content Management System der struktur AG, online.

Seit Ende 2001 präsentiert sich die KST AG unter www.kst-ag.de mit neuem Corporate Design und Content Management gestützter Webseite. Die im Handel mit den Aktien aus dem Neuen Markt führende Wertpapierhandelsgesellschaft an der Stuttgarter Börse informiert über das Unternehmen und dessen Leistungen und bietet dem interessierten Anleger darüber hinaus auch täglich aktuelle Kurse aus dem Telefonhandel, ein Börsenglossar und Downloads zu verschiedenen Themen an.

Mit diesem Relaunch ist es der KST AG erstmals möglich, selbständig und zeitnah neue Inhalte aufzunehmen und auch nicht mehr benötigte oder nicht mehr aktuelle Informationen auszublenden.

http://www.struktur.de

 

Kurzfilmpremiere:
Der moderne Zyklop

"Ist der moderne Zyklop ein gefährliches Monster oder ein sensibler Künstler? Die Meinungen in einer deutschen Reisegruppe gehen auseinander. Ehepaar Petersen macht sich ein eigenes Bild und erlebt ein paar große Überraschungen." Autor und Regisseur des elfminütigen Puppentrickfilms ist Daniel Nocke, Produzent ist Thomas Meyer-Hermann, Studio FILM BILDER. Die Premiere findet am Freitag den 22. März um 21 Uhr statt - im ersten Wettbewerbsprogramm des Stuttgarter Trickfilmfestivals.
Daniel Nocke hat sich als Autor mehrerer Spielfilme und Fernsehspiele und auch als Trickfilmregisseur einen Namen gemacht. Für seinen abendfüllenden Puppentrickfilm "Der Peitschenmeister" hat er den Grimme-Preis bekommen.

studio@filmbilder.de
http://www.filmbilder.de

 

Neuer Creative Director bei Schmittgall:
Eva-Maria Gößling

Neuer Text-CD bei Schmittgall und Nachfolgerin von Ulf Seeger ist Eva?Maria Gößling, ex DDB, GGK, BBDO. Seit dem 1.12.02 arbeitet sie bei Schmittgall u.a. für die Pfizer Etats Kompensan und Viagra. Bekannte OTC Kampagnen aus ihrer Feder sind u.a. Silomat Hustensaft, Riopan Magengel und die Dulcolax TV-Kampagne.
Die international erfahrene Texterin, die in London u.a. für Avon und in Zürich für die Schweizerische Bankgesellschaft, Wander Sport und Volvo arbeitete hat zudem nationale Markenartikler wie die Henkel KgaA, Schwarzkopf und Beiersdorf im Portfolio. Ihre Arbeiten erhielten nationale und internationale Auszeichnungen.

www.schmittgall.de
info@schmittgall.de


Anne Froehlich neue Etat-Directorin bei Schmittgall

Seit Juni 2001 verstärkt Anne Froehlich das Beraterteam der Schmittgall Werbeagentur GWA in Stuttgart. Als Etat Director betreut sie die Fachkommunikation verschiedener ethischer Pharma-Etats der Kunden Pfizer (Viagra), Serono ( Rebif), Hoffmann-La Roche (HIV-Präparate) und Aventis (Lantus). Anne Froehlich bringt langjährige Erfahrung aus der Pharma-kommunikation mit. Zuvor war sie bei daub&more, Werbeagentur Daub GmbH, Stuttgart für Kunden aus Pharma und Technik, von 1992 bis 1999 bei strategie & kommunikation gmbh, Freiburg für zahlreiche Pharma-Etats verantwortlich.

www.schmittgall.de
info@schmittgall.de

 

Hochschule der Medien (HdM):
Werbe-Nachwuchs bringt neuen Infoletter point heraus

Die Jungwerber der Stuttgarter Hochschule der Medien berichten in ihrem Infoletter point über aktuelle Themen aus der Werbe- und Medienwelt. Im Sommersemester 2001 haben 16 Studierende unter Leitung von Professor Dr. Franco Rota point ins Leben gerufen, um den Dialog zwischen Hochschule,
Öffentlichkeit und Unternehmen zu fördern. An der vorliegenden zweiten Ausgabe haben Studierende zwischen dem 2. und 8. Fachsemester mitgewirkt.

"Das Projekt point verbindet wirtschaftliche, technische und kreative Schwerpunkte unseres Studiums, von der Redaktion bis zum Versand entsteht alles in Eigenregie. Dabei lernt man unglaublich viel", sagt Sebastian Wörle, Studierender im 8. Semester und Projektmanager von point.

Neben der gedruckten Version (Auflage 2.000 Stück), die an Medienunternehmen versandt wurde, steht point für alle im Internet zum Downloaden bereit.

Die Adresse lautet: http://werbung.hdm-stuttgart.de.

 

GPP hilft Lurchi auf die Sprünge
Lurchi startet neue Kampagne

Lurchi, die Kinderschuhmarke von SALAMANDER, bläst zur Offensive. Mitte Januar startet in ausgewählten Elternzeitschriften eine bundesweite Printkampagne mit den beiden Motiven "Irrgarten" und "Ausmalbild". Zuständige Werbeagentur ist die Stuttgarter Markenschmiede GPP. Die Kampagne läuft bis Jahresende, das Mediabudget liegt im hohen sechstelligen Bereich. Ziel ist, den Bekanntheitsgrad von Lurchi weiter zu erhöhen.
Die bei Kindern beliebte Zeichentrickfigur "Lurchi und seine Freunde" präsentiert sich darüberhinaus im ELTERN-Sonderheft "Das gesunde Kind", das neben Kinderarztpraxen bundesweit auch in Kinderkliniken, Mütterberatungsstellen und Gesundheitseinrichtungen kostenlos verteilt wird. Verschiedene Anzeigenmotive im kostenlosen PRAXIS-Ratgeber von ELTERN sowie ein Lurchi-Maxi-Poster für Kinder- und Frauenarztpraxen in ganz Deutschland ergänzen den Auftritt.

www.gpp.de


boost entwickelt Webbasiertes Projektcontrolling für IT-Unternehmen

In vielen projektbasiert arbeitenden Unternehmen, gerade in der IT-Branche, wurde das Projektcontrolling bisher stiefmütterlich behandelt. So werden oftmals Aufwände nicht korrekt erfasst und überprüft oder Kosten von Festpreisprojekten nicht mit den zur Verfügung stehenden Budgets verglichen. Dies sind nur zwei Beispiele für enorme Einsparpotenziale, gerade bei kleinen und mittleren Dienstleistern der IT-Branche. Diesen Potenzialen stand bisher allerdings ein hoher Aufwand gegenüber, der Hauptgrund für die fehlende Umsetzung wirkungsvoller Projektcontrolling-Strategien.

Aus diesen Gründen hat die boost GmbH Electronic Business, mit Sitz in Stuttgart, Ingeni 2.0 entwickelt, das Projektcontrolling- und Zeiterfassungssystem für IT-Unternehmen und Dienstleister.

Ingeni 2.0 ist die Neukonzeption eines aus dem Praxisbetrieb entstandenen Softwaretools zur Erfassung von Projektdaten und Arbeitszeiten. Nach einigen Monaten interner Tests und einer umfangreichen Konzeptions- und Entwicklungszeit konnten die Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge aller Mitarbeiter in die Software einfließen.

Ingeni 2.0 ist auf die Bedürfnisse von IT- und Dienstleistungsunternehmen ausgerichtet. Mitarbeiter können anhand übersichtlicher Masken Arbeits- und Projektzeiten sehr einfach erfassen und Überstunden, Fehlzeiten, sowie die Urlaubsplanung verwalten.
Geschäftsführung, leitende Angestellte oder Projektmanager haben jederzeit die Möglichkeit, Ein- und Überblicke über aktuelle Soll-/Ist-Stände der Projekte und die Auslastung der Mitarbeiter oder Abteilungen zu erhalten. Von großem Nutzen sind hierbei die Warn-Funktionen: Bei Überschreitung bestimmter, frei definierbarer Zeit- oder Kostenlimits können die Projektverantwortlichen z.B. per E-Mail benachrichtigt werden.
Auch das Back-Office wird merklich entlastet. Stundenaufstellungen und Tätigkeitsberichte werden per Knopfdruck erzeugt; somit hat das stundenlange Aufsummieren einzelner Excel-Sheets endlich ausgedient. Auch die umfangreiche Personalverwaltung mit Fehlzeiten und Urlaub ermöglicht eine effizientere Abwicklung der Gehalts- und Lohnabrechnung.

Bei der Konzeption und Entwicklung stand die Effizienzsteigerung im täglichen Einsatz im Vordergrund. Deshalb wurden die Bedürfnisse verschiedener Anwendergruppen (Projektleiter, Personalverwaltung, etc) analysiert und in der Software abgebildet. Auf Funktionen, die keinen Mehrwert generieren, wurde konsequent verzichtet. Auch die Oberfläche von Ingeni 2.0 ist das Ergebnis durchdachter Gestaltung: Übersichtlichkeit, einfache Bedienung und klare Strukturierung standen hierbei im Vordergrund.

Das System ist vollständig webbasiert und kann auf jedem Webserver betrieben werden. Somit kann Ingeni 2.0 im Intranet oder über das Internet, zur Einbindung externer Mitarbeiter oder Projektpartner, betrieben werden. Es ist keine spezielle Client-Software nötig, die aufwendig installiert und gewartet werden muss. Um den Anforderungen verschiedener Mitarbeitergruppen gerecht zu werden, wurde Ingeni 2.0 auf verschiedensten Betriebssystemen und Browserplattformen getestet.

Die Programmierung erfolgte in PHP 4.0, als Datenbank wird eine PostGreSQL verwendet, es können aber auch andere relationale Datenbanken genutzt werden. Da das System sowohl über das Intra- als auch Internet genutzt werden kann, steht der Einbindung freier Mitarbeiter nichts mehr im Wege.

Ausführlichere Informationen und die Registrierung für einen Demo-Zugang erhalten Sie auf www.ingeni.de.


www.boo.st - www.ingeni.de
klein@boo.st

 

"Wir können mit viel Optimismus in die Zukunft blicken"
Professor Dr. Uwe Schlegel zum ersten Rektor der Hochschule der Medien
gewählt

Professor Dr. Uwe Schlegel ist der erste Rektor der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart. Der Senat hat den Gründungsrektor der Medien-Hochschule und ehemaligen Rektor der Hochschule für Druck und Medien in der letzten Sitzung des Wintersemesters 2001/2002 gewählt. Es standen keine weiteren Bewerber zur Wahl. Schlegel übernimmt das Amt gerne, um Aufbau und Entwicklung der Hochschule der Medien in den kommenden Jahren zu begleiten. Eine Kommission unter Leitung von Dr. Bernd Kobarg, Vorsitzender des Hochschulrats der HdM, hatte im Einvernehmen mit dem baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst einen Wahlvorschlag ausgearbeitet, über den der Senat abgestimmt hat. Das Wahlergebnis wird an das Staatsministerium weitergeleitet. Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg bestellt den Rektor. Gründungsprorektor Professor Dr. Peter Vodosek, von April 1986 bis September 2001 Rektor der ehemaligen Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen, bleibt bis zur Wahl der Prorektoren der HdM Stellvertreter Schlegels. Danach übernimmt er wichtige Aufgaben in der internationalen Zusammenarbeit.

"Der Start der Medien-Hochschule im September 2001 war der Aufbruch in eine neue Zukunft. Wir sind inzwischen eine Full-Service-Hochschule und haben die notwendigen Ressourcen, Anlaufstelle für alle zu werden, die beruflich etwas mit Medien zu tun haben wollen", erklärt der neue
Rektor. Die HdM biete ein einzigartiges Fächerspektrum und beispielhafte Lehrkonzeptionen, getragen von kompetentem und engagiertem Personal.
Junge Menschen fänden ein außergewöhnliches Umfeld für ihre Ausbildung vor. Damit wolle die Hochschule langfristig führend in Europa werden. Die wichtigsten Aufgaben sieht Schlegel im Zusammenwachsen der beiden ehemaligen Hochschulen zu einer gemeinsamen, deren Fachbereiche sich gegenseitig befruchten. In der Lehre stehen für Schlegel Verbesserung und Ausbau der aktuellen Lehrangebote im Vordergrund. Außerdem gelte es, die inhaltliche Kompetenz der HdM weiter zu entwickeln. E-Learning, die Internationalisierung der Lehrangebote sowie die Entwicklung von
Bachelor- und Master-Angeboten seien Felder, die die Medien-Hochschule zu bestellen habe. Auch beim Ausbau von Forschung und Entwicklung will Schlegel Prioritäten setzen. All diese Aufgaben müsse die Hochschule aus eigener Kraft bewältigen. "Die Finanzierungszusage des Landes vom 15.
Januar 2002 für einen Erweiterungsbau auf dem Vaihinger Campus, den der Fachbereich Information und Kommunikation - derzeit noch in der Stadtmitte Stuttgarts untergebracht - bis 2005 beziehen soll, ist der richtige Anstoß. Wir können mit viel Optimismus in die Zukunft blicken",erklärt Schlegel.

Professor Dr. Uwe Schlegel, Jahrgang 1941, war von Juni 1998 bis September 2001 Rektor der Hochschule für Druck und Medien. Er baute 1979 den Studiengang Medientechnik (heute: Audiovisuelle Medien) auf und kümmerte sich zunächst als Studiengangleiter, später als Fachbereichleiter, um dessen Weiterentwicklung. Schlegel studierte von 1961 bis 1966 Physik an der Humboldt-Universität Berlin. 1968 promovierte er in Gießen am Institut für Angewandte Physik. Von 1972 bis 1974 arbeitete er im Institut für Informationsverarbeitung in Technik und Biologie der Fraunhofer Gesellschaft in Karlsruhe. Von dort wechselte er nach Stuttgart, wo er das physikalische Labor der Abteilung
für Werkstoffprüfung der SEL leitete. 1978 kam er zur Fachhochschule für Druck, wie die Hochschule noch bis 1997 hieß.

www.hdm-stuttgart.de


"Internetkampagne des Jahres" kommt von AGI

Stuttgart, 30. Januar 2002. Die Internetkampagne des Jahres2001 heisst "Europhie" (www.europhie.de). Hinter dem sprechenden Namen - Europhie ist kombiniert aus den WortenEuro, Euphorie und Phobie - verbirgt sich ein bislang einmaliges Internet-Experiment zur Euro-Einfuehrung. Die Expertenjury der Branchenbibel "Jahrbuch der Werbung 2002" kuerte jetzt dieses Projekt zur besten Website des vergangenen Jahres. Auf den Weg gebracht hat das solcherart praemierte Internet-Angebot die HypoVereinsbank (www.hypovereinsbank.de). Ausgedacht und umgesetzt wurde es von der Multimedia-Agentur AGI aus Stuttgart (www.agi.de).

www.agi.de

 


Minister Döring überreicht Kreativpreis an GPP. Werbeagentur

Schon zu Beginn des Jahres kann sich die GPP. Werbeagentur ihre erste Auszeichnung in den Trophäenschrank hängen. Im Rahmen der "Internationalen Kalenderschau" - dem welt-größten Wettbewerb dieser Art - gewann die Stuttgarter Kreativschmiede für den DaimlerChrysler Services Kalender 2002 eine Bronzemedaille. Überreicht wurde der Preis vom baden-württembergischen Wirtschaftsminister Dr. Walter Döring, FDP. "Bei mehr als 800 Ein-sendungen aus 16 Ländern ist das ein stolzes Ergebnis"; freut sich Agenturchef Michael Preiswerk. Obwohl der Schwerpunkt des von der Kodak GmbH, dem baden-württembergischen Landesgewerbeamts, dem Graphischen Klub Stuttgart e.V. (GKS) und dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V. aus-geschriebenen Wettbewerbs eigentlich auf "Herstellungstechnischem" und "Fotografie" liegt, überzeugte der etwas andere Kalender die Jury.
Die Idee: Nicht Bilder, Fotografien oder sonstige Motive illustrieren die einzelnen Kalenderblätter, sondern CD's vermitteln die Stimmungen der jeweiligen Monate. So beinhaltet der Kalender "Minds in Motion" zwölf verschiedene CD's mit zur Jahreszeit passenden Musik. Beispielsweise im Juni Klänge eines südländischen Bazars oder im Dezember stressfreie Melodien mit viel Zeit für Besinnung. "Die Kunst zuzuhören, Zwischentöne zu erkennen, zu lauschen - jeder Monat wird mit ‚Minds in Motion' zu einem sinnlichen Vergnügen bei dem ‚Gedanken und Gefühle' bewegt werden", beschreibt Robert Mils, Creative Director von GPP., die Intention.

www.gpp.de

 


Kunstrecherche per Mausclick
Homepage des ifa bietet Datenbank deutscher Künstler

Stuttgart, 05.02.2002 - Eine umfassende Datenbank zu Werken und Leben deutscher und internationaler in Deutschland arbeitender Künstlerinnen und Künstlern aus bildender Kunst, Architektur, Fotografie und Design bietet das ifa als neuen Service seiner Homepage an.

Die Datenbank bietet aktuelle Informationen zu Biografien, Bibliografien, Einzelausstellungen, Ausstellungsbeteiligungen und Publikationen sowie ausführliche, illustrierte Informationen mit aktuellen Terminen und Daten zur ifa-Ausstellung des jeweiligen Künstlers oder der Künstlergruppe. In der ständig aktualisierten Datenbank sind zur Zeit rund 340 der bislang über 650 vom ifa ausgestellten Künstler zu finden, darunter "Klassiker" wie Gerhard Altenbourg, Otto Dix, Max Ernst und Joseph Beuys, aber auch Zeitgenossen wie Bettina Allamoda, Katharina Fritsch und Olaf Metzel.

Zielgruppe der Künstlerdatenbank sind Künstler, Galeristen, Kuratoren und Interessierte weltweit. Über Links gibt es Verbindungen zu den betreffenden Seiten der ifa-Homepage und zu den Homepages der Künstler. Die Datenbank ergänzt die online-Präsentationen der ifa-Ausstellungen deutscher Kunst im Ausland und die Ausstellungen der ifa-Galerien in Berlin, Bonn und Stuttgart.

In Vorbereitung ist außerdem eine Filmdatenbank deutscher Künstler, die 2002 das Serviceangebot der ifa-homepage erweitern wird.

Zu finden ist die Künstlerdatenbank unter dem direkten Link { HYPERLINK http://kuenstlerdatenbank.ifa.de/suche.php3 }http://kuenstlerdatenbank.ifa.de/suche.php3.

Ansprechpartnerin: Dr. Barbara Barsch, Tel. 030/28 44 91 11, e-mail: barsch@ifa.de

 

SIX bringt Learnunited ins Netz.


Das eLearning-Portal der Verlagsgruppe Holtzbrinck
Ein beispielhaftes Zusammenspiel von Produkten aus dem SIX-Portfolio ermöglicht und unterstützt das von Learnunited entwickelte neue eLearning-Konzept mit "Live Coaching" unter http://www.learnunited.com Dieses "Live Coaching" für Schüler ist bisher einmalig in Deutschland und ermöglicht zum Beispiel die persönliche Kommunikation mit dem Couch mittels Headset und Internet. SixCMS organisiert und strukturiert dabei sämtliche Inhalte, SixAIM_Profiling verwaltet die Nutzerdaten so, dass gezielte Kommunikation, also eCMR-Prozesse damit möglich werden, während SixAIM_Billing dafür sorgt die in Anspruch genommene Leistung sicher und einfach abrechnen zu können...

www.sixt.de

 

Philharmonie der Nationen
Eberle betreut "molto vivace"

Nachdem die Werbeagentur Eberle aus Schwäbisch Gmünd und Stuttgart (www.eber.de) bereits Kundenmagazine der Voith-Gruppe, von Schmuck Brogle und auch der GEK betreut, ist ihnen jetzt ein besonderer Coup gelungen. Die Agenturtochter in Stuttgart betreut nun "molto vivace" - das Kunden-; bzw. Mitgliedermagazin der Philharmonie der Nation unter Justus Frantz. Damit konnte sich die Agentur erfolgreich gegenüber zwei Mitbewerbern aus Hamburg durchsetzen - erfolgreich auch deshalb, da Eberle aus dem Stand heraus mit einer Website (www.molto-vivace.de) und einem frischen, jungen und ansprechendem Design samt Redaktion aufwarten konnte. So war der Projektleiter Joachim Fischer nicht nur in Rom beim Konzert beim Pabst dabei, es konnten auch Gastbeiträge von Otto Schily wie Peter Scholl-Latour gewonnen werden. Schön für uns Stuttgarter, in der aktuellen Ausgabe des molto vivace gibt es auch ein Portrait der Kulturlandschaft Stuttgarts, der Liederhalle und ein Interview mit Michael Russ, Geschäftsführer der Konzertagentur SKS Russ.
www.eber.de
www.molto-vivace.de

Deislers wunderbare Web-Welt
Die Stuttgarter Werbeagentur Salazar bringt den Nationalspieler
Sebastian Deisler ins Netz

Über 280 000 Klicks in den ersten drei Tagen ­ schon kurz nach ihrem Stapellauf am 1.8. hat die Homepage von Fußballprofi Sebastian Deisler ein riesiges Fan-Echo ausgelöst. Mit einem für Sportlerseiten völlig neuartigen Konzept ­ einer Mischung aus Sportinformation und Jugend-Unterhaltung ­ wird sie zur Lieblingsseite von Fußball-Fans und Teenies. Beim Homepage-Test vergab BRAVO Sport in allen Kategorien die Traumnote 1. Die Seite wurde zum Online-Star (Beste VIP Seite) und zum NEO-Award (Beste Sportseite) nominiert.

"Ich glaube, dass mir alle zustimmen, wenn ich sage, dass diese Page total super ist! Ich habe mir schon ziemlich viele Homepages von Fußballern angesehen, aber diese ist eine der umfangreichsten von allen. Christine aus Frankfurt a.M." So lautet einer von vielen Fan-Einträgen im Guestbook von Deutschlands Fußballhoffnung Sebastian Deisler. Der 20-Jährige spielt bereits in der deutschen Nationalmannschaft ganz vorn mit und wird als zukünftiger Michael Owen, Günter Netzer oder Franz Beckenbauer gehandelt. Doch schon heute ist er ein Star ­ und das nicht nur bei eingefleischten Fußball-Fans, sondern genauso bei den
Boys und Girls, die sonst eher für die Sänger der Boygroups schwärmen.

Fußball ist längst zum Pop-Sport geworden. Die Stuttgarter Werbeagentur Salazar, die für Sebastian Deisler die offizielle Homepage ins Netz brachte, hat dieser Entwicklung Rechnung getragen. Mit einem Mix aus aktueller Sportinfo und Entertainment, das an Jugendmagazine erinnert, einem jungen, dynamischen Design und vielen technischen Extras findet sie mühelos den Puls der jungen Generation Schon der Einstieg in Deislers Fanseiten verheißt Fußballaction pur: Im Flash-Intro schießt er den Ball aus dem Screen direkt auf den Zuschauer.

Auf seiner Homepage ist Deisler nicht nur der Top-Fußballer, der von seinen Karrierestationen plaudert und Trainigstipps gibt, sondern zeigt sich auch "hautnah" auf ästhetischen Fotos zum runterladen, sendet private Bilder von seiner eigenen Handy-Cam oder spricht in Videosequenzen über seine Lieblingsfilme. "Ich freue mich, dass ich jetzt eine so tolle Möglichkeit habe, mit Euch, meinen Fans, im ständigen Kontakt sein zu können.", begrüßt Deisler die Besucher seiner Homepage und verspricht: "Ihr werdet von mir hören ­ und ich von Euch." Tatsächlich meldet er sich hin und wieder persönlich im eigenen Guestbook zu Wort. Zur Freude seiner Fans, die diese Art der Interaktivität natürlich mit Begeisterung aufnehmen.

Das absolute Highlight aber ist das Freistoßspiel (Entwicklung: el-pub, Stuttgart), bei dem sich jeder in der Spezialdisziplin Deislers beweisen kann. Es ist bereits zur echten Konkurrenz für das Moorhuhnspiel geworden. In der gegnerischen Mauer stehen wahlweise exotische Tiere, ein echtes Dreamteam oder eine Promi-Mannschaft, die sich aus Beckenbauer, Mayer-Vorfelder, Verona Feldbusch, Angela Merkel, Boris Becker und Kanzler Schröder zusammensetzt. Zwei Minuten lang kann jeder so viele angeschnitte oder angedrehte Schüsse aufs Tor abgeben wie er will, kann draufbolzen oder geschickt ins Tor schlenzen. Wer die meisten Treffer landet ist der Champion bei diesem Spiel.

www.sebastian-deisler.de

H2e drängt an die Spitze

Ludwigsburg - Die H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur GmbH geht mit ihrer "Mission 40/18" an den Start. Nach der Übernahme der Mehrheit an den Agenturen Blum, Silbermann in Ludwigsburg und einer Beteiligung an Bee Schmulder Advertising, Frankfurt, hat die nunmehr größte Agentur im Südwesten eine tiefgreifende Neuorganisation vollzogen. Außerdem wird das Leistungsspektrum durch eine neue Agentur für Marketing-Services ergänzt. Derart optimal aufgestellt steckt H2e die Ziele für die kommenden Jahre entsprechend hoch: Platz 40 unter den größten Werbeagenturen, Platz 18 im Ranking der kreativsten Agenturen Deutschlands sollen bis 2004 verwirklicht sein.

Unter dem Dach der Hoehne Habann Elser Holding GmbH agiert ab 1. Januar 2002 eine mehr als 100 Mitarbeiter starke H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur, die im Rahmen von drei an so genannten "Kompetenzfeldern" orientierten Units ein Gross Income von dann 18,8 Millionen Mark betreut. Diese neue Organisation nutzt konsequent die Möglichkeiten und Synergien, die mit der Bündelung von Fachkompetenz aus allen relevanten Feldern der Kommunikation einhergehen. So liegt die Verantwortung für technische Produkte und Ansprüche bei der Unit "H2e Technic Relation". Unter Leitung von Managing Director Steffen Schulik, der per 1. Juli von Publicis zu H2e wechselte, zeichnen drei Teams für zahlreiche nationale und internationale Aufgaben des Blue Chip Daimler-Chrysler/Mercedes Benz sowie weiterer Kunden verantwortlich, darunter das Softwareunternehmen Eigner + Partner und Nokia. Jüngster Neuzugang bei diesen Etats: H2e hat vor kurzem den Launch der E-Klasse von Mercedes-Benz in allen Overseas-Märkten gewonnen.

Die Unit "H2e Human Relation" konzentriert sich auf die Bereiche Dienstleistung, Handel sowie Design und Mode, die auf drei Teams verteilt sind. An der Spitze der Unit steht ab 1. Januar 2002 Managing Director Detlev Bernhart, wie Steffen Schulik einer der wichtigsten neuen Leistungsträger der Agentur, zugleich einer der bekanntesten Agenturmanager Deutschlands. In den vergangenen sieben Jahren war Bernhart Geschäftsführer bei BBDO.

Dritter Schritt der neuen Aufgabenorganisation ist die Zusammenführung sämtlicher Etats aus dem Sektor Food & Beverages als "Fast Moving Products" bei der Frankfurter Agentur Bee Schmulder Advertising, an der sich Hoehne Habann Elser per 1. Januar 2002 als Gesellschaft mit zunächst 25 Prozent beteiligt; die Agentur firmiert unter Bee Schmulder H2e, Managing Directors sind Robert Bee, Jürgen Schmulder und Roger T. Hoehne. Ziel ist eine Mehrheitsbeteiligung der H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur an dieser Agentur, die dann den Namen H2e Frankfurt tragen soll.

Bereits im Juli dieses Jahres stockte die Hoehne Habann Elser Holding GmbH ihre Beteiligung an Blum, Silbermann auf 50,4 Prozent auf. Etats und Mitarbeiter von Blum, Silbermann sind bereits auf Basis der neuen Unit-Struktur geordnet und so mit der H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur verzahnt worden. Inklusive der Umsätze von Blum, Silbermann meldet die H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur beim GWA in diesem Jahr ein Gross Income von rund 15 Millionen Mark und wird sich damit im neuen Ranking der größten deutschen Werbeagenturen 2001 auf einen Schlag um etwa 30 Plätze verbessern. Im Vergleich zum Vorjahr (Gross Income 2000: knapp 9,5 Millionen Mark) erzielte sie in diesem Jahr einen Zuwachs von 60 Prozent.

Neben der zentralen Restrukturierung der H2e Hoehne Habann Elser, Werbeagentur hat die Hoehne Habann Elser Holding GmbH parallel zur Agentur wichtige Service- und Dienstleistungsgesellschaften angegliedert. Aufgaben wie Art-Finish und Print-Production übernimmt eine Produktionsagentur. An deren Spitze stehen Jochen Vossen, Managing Director für den Bereich Atelier, und Max Tewes, zuständig für Herstellung. Tewes ist ein weiterer Name auf der Liste prominenter Neuzugänge bei H2e - seine bisherige Wirkungsstätte lag in London bei e-fact, Produktionsgesellschaft der Agentur Springer & Jacoby. Das wachsende Aufgabenspektrum und den Disziplinen-übergreifenden Ansatz der "neuen" H2e vervollständigt eine Media- und Research-Agentur. Sie wird sowohl für die Klientel von H2e arbeiten als auch eigene Kunden akquirieren. Die Leitung dieser Agentur, die voraussichtlich unter dem Namen Head² in den Markt gehen wird, liegt bei Managing Director Inge Habann.

Dritte im Bunde der Serviceagenturen wird eine eigene, auf Handelsmarketing spezialisierte Agentur der H2e-Gruppe. Sie entsteht auf der Basis der geplanten Übernahme von Majewski Marketing-Service, eine im Handelsmarketing äußerst erfahrene und renommierte Agentur. Hier finden sich Kunden wie Unilever Bestfoods Deutschland und Sara Lee Deutschland mit ihren großen Marken, darunter Becel, Dextro-Energen, Knorr, Lipton, Livio, Mazola, Pfanni, Bifi, Rama und Bama.


RTS-Riegerteam gewinnt Bosch Rexroth Etat

Nach einer Wettbewerbspräsentation vergab das internationale Unternehmen Bosch Rexroth AG die Umsetzung des Werbekonzepts an RTS Rieger Team, Leinfelden-Echterdingen.

Die Bosch Rexroth AG ist ein Unternehmen aus dem Zusammenschluss des Geschäftsbereichs Automationstechnik der Robert Bosch GmbH und der Mannesmann Rexroth AG.

RTS Rieger Team verantwortet zukünftig als Lead-Agentur die werbliche Kommunikation der internationalen Company. Das Unternehmen - The Drive & Control Company - ist in über 80 Ländern der Welt vertreten und auf den Geschäftsfeldern Industrieautomation und Mobilhydraulik (hydraulische, elektrische, pneumatische sowie mechanische Antriebs- und Steuerungstechnik) tätig. Die herausragende technische Position der neuen Company ermöglicht es, den Kunden eine breite Produkt- und Dienstleistungspalette anzubieten. Rexroth ist dabei in einigen Kerngebieten bereits heute Weltmarktführer.

RTS Rieger Team präsentierte ein ganzheitliches Werbekonzept für die gesamte Unternehmensgruppe, das die neue Marke Rexroth aufbaut und eindeutig positioniert sowie einen weltweit einheitlichen Auftritt sicherstellt. Bestandteile dieses Konzeptes waren unter anderem Markenführung, Kommunikationsstrategie sowie die kreative Umsetzung. Hierbei wurde besonderen Wert auf die Durchgängigkeit der Kommunikation auf Unternehmens-, Branchen- und Produktebene gelegt.

Erste Maßnahmen werden bis Anfang nächsten Jahres veröffentlicht werden. Die von RTS Rieger Team konzipierte Anzeigenkampagne wird zum Start mit einer doppelseitigen Anzeigenstrecke in den relevanten Wirtschafts- und Fachzeitschriften für einen Big-Bang in den Branchen von Rexroth sorgen.

www.rts-riegerteam.de


Leonhardt & Kern gewinnt transtec AG


Die Stuttgarter Werbeagentur Leonhardt & Kern gewinnt in einer Wettbewerbspräsentation den Etat für die Publikums- und Fachwerbung der Tübinger transtec AG. transtec ist Systemhersteller mit europaweitem Direktvertrieb und stellt für professsionelle Kunden im B2B-Bereich maßgeschneiderte Computersysteme und Speicherlösungen im Built-to-Order-Verfahren (BTO) her.
Ab KW3 2002 wird in Nachrichten- und Wirtschaftsmagazinen sowie in den führenden Blättern der Computerpresse der erste Teil der Kampagne erscheinen. Die Anzeigen erscheinen ganzseitig in 4c, mit dem Ziel den Bekanntheitsgrad von transtec bei IT-Entscheidern zu steigern. Der zweite Teil der Kampagne ab März 2002 bezieht sich auf die Vorstellung von Produktgruppen

www.l-k.de


Relaunch coachacademy.de - Bereit für die große Karriere
media access überarbeitet Online-Auftritt

Mit einer Reihe zusätzlicher Funktionen und einem neuen Design ist am 1. Dezember die neue Website der Karriereplattform CoachAcademy online gegangen. Damit ist der von der media access GmbH konzipierte und umgesetzte Online-Auftritt jetzt komplett. "Unser Ziel war es, ein interaktives Karriereportal mit personalisierten Inhalten zu schaffen. Wir wollen Studierenden und Absolventen eine Heimat für ihren persönlichen Coachingprozess bieten", erklärt media access-Geschäftsführer Michael Ballweg. Als Leadagentur übernahm die Agentur für neue Medien auch die Konzeption und Koordination sämtlicher Kommunikationsmaßnahmen rund um die Plattform. Für das Redaktionsteam der CoachAcademy stellte media access außerdem ein Content-Management-System zur Pflege der umfangreichen redaktionellen Inhalte bereit.
Das erweiterte Webangebot ist in verschiedene Bereiche gegliedert: Der Info-Channel bietet im Magazinteil Informationen für die Karriere. Neben Erfahrungsberichten anderer Absolventen gibt es auch Antworten zu den FAQs sowie interaktive Elemente. Im Karriere-Channel geht es um die gezielte Jobsuche. Hier verwaltet der registrierte User seine digitale Bewerbungsmappe und legt verschiedene Profile für die Stellensuche an. Neue Seminare und andere Veranstaltungen der CoachAcademy stellt der Events-Channel vor. Der Bereich Community bietet ein moderiertes Forum, in dem sich Bewerber, Unternehmensvertreter und Trainer austauschen.
Die neue Website bietet mehr Interaktivität, Aktualität und Information. Dabei helfen eine neue kontextbezogene und eine zentrale Online-Hilfe. Außerdem sind über eine Suchmaschine alle Inhalte recherchierbar. Zusätzlich zum Webauftritt entwickelte media access auch ein Extranet für Partner und Dienstleister mit allen wichtigen Dokumenten und Styleguides. Ein Portal unterstützt die beteiligten Unternehmen bei der Online-Verwaltung von Stellenanzeigen und Bewerbungen.

www.media-access.net

Neue Pfalz Kampagne von Leonhardt & Kern

Nach 10 Jahren Laufzeit wird Die Pfalz („Südliche Weinstraße e.V.“,
„Deutsche Weinstraße e.V.“ und „Pfalzwein e.V.“) ab Dezember diesen
Jahres mit einer neuen Anzeigenkampagne in Erscheinung treten.
Die Motive erscheinen ganzseitig in 4c im ´Stern`, ´Focus` sowie in
´Wein Specials` und sollen wie bisher Wein und Tourismus bewerben.

www.l-k.de


News on Screen!
EMP auf Expansionskurs

Stuttgart, 29. November 2001. Heike Irmer, 25, unterstützt seit September das Projektleitungsteam bei der EMP GmbH - Electronic Media Marketing & Sales. Die Betriebswirtin übernimmt bei EMP die Projektentwicklung, Werberechtevermarktung und Kundenkontaktpflege. Heike Irmer hat das Marketing-Handwerk nicht nur im Studium gelernt. Erfahrung bringt sie aus ihren vorherigen Tätigkeiten als Sales & Marketing Manager mit, zuletzt für die Stuttgarter Internetagentur KnowOne AG.

EMP vermarktet Werberechte auf Video-Großbildsystemen und arbeitet eng mit dem Schwesterunternehmen Screen Visions GmbH in Stuttgart zusammen. Screen Visions ist Spezialist für den Einsatz von tageslichtfähigen Video-Großbildsystemen, die sich auf Konzertveranstaltungen, Sportveranstaltungen bis hin zu Messen enormer Beliebtheit erfreuen.


www.rll.de


Bahn frei für EMP
Die EMP GmbH vermarktet exklusiv die Sport-Highlights 2002 auf Deutschlands Bahnhöfen

Stuttgart, 7. Dezember 2001. Die Stuttgarter EMP GmbH - Electronic Media Marketing & Sales erweitert 2002 ihre Kooperation mit der Deutschen Bahn Station&Service AG und der Deutschen Eisenbahn-Reklame GmbH (DERG). Wie schon im Jahr 2000 wird EMP auch 2002 die Werberechte während der Übertragungen der sportlichen Highlights auf Videoscreens in 30 deutschen Bahnhöfen vermarkten. EMP ist damit die exklusive Vermarktungsagentur der Deutschen Bahn Station&Service AG.

Olympische Winterspiele in Salt Lake City, die Radrundfahrten Tour de France und Deutschlandtour, Leichathletik-Europameisterschaften in München und Schwimm-Europameisterschaften in Berlin - für das Jahr 2002 hat EMP Sportveranstaltungen der Spitzenklasse für seine Werbekunden im Angebot. Auf rund acht Quadratmeter großen, zentral positionierten Infoscreens bringen die DERG und die Deutsche Bahn Station&Service AG die Sportübertragungen von ARD und ZDF in 30 Bahnhöfen auf die Videowände.
Besonders die aufmerksamkeitsstarken Sport-Highlights bescheren den Werbekunden hohe Kontaktzahlen - zum Beispiel während der 17-tägigen Übertragung von den Olympischen Winterspielen.

Die Verweildauer der Bahnhofsbesucher schwankt zwischen 10 und 20 Minuten. Ob Pendler, Geschäfts-/Privatreisender oder Bahnhofsshopper, die Sport-Übertragungen werden von den Reisenden als willkommene Unterhaltung geschätzt.


www.rll.de


Good bye Multimediamarket, welcome itx
Newsletter zur neuen Messe für die IT.Branche (ungekürze Orginalausgabe)

1.1. Ihre IT-Lösung für den Mittelstand
1.2. Ausstellerstimmen
1.2. Gleich vormerken: 10. Deutscher Multimedia Kongress
1.4. DMMK 2002: Internetbranche gestaltet das Kongressprogramm


1.1. Ihre IT-Lösung für den Mittelstand

Die IT-Abteilung ist nach wie vor das Herz der Wirtschaft, in Unternehmen der New Economy genauso wie in denen der Old Economy. Mit einer neuen Messe reagiert die Messe Stuttgart nun auf den aktuellen Bedarf an IT-Lösungen in Süddeutschland. Diese Messe heißt itx und ist ab dem Jahr 2002 die neue IT-Informationsplattform für den Mittelstand.

Die neue IT-Messe schafft beachtliche Synergien, indem sie zwei bewährte Messen ("Multimedia Market" und "Office Solutions") und den Deutschen Multimedia Kongress zusammen legt. Vom 17. bis 20. April 2002 präsentiert die itx rund 50.000 Fachbesuchern Know-How aus vier klar definierten Fachbereichen.

- Informationstechnologien
- Internet
- Multimedia
- Office-Solutions

Zeitgleich zur itx findet die Kommunikationsmesse "promax" statt. Weitere Synergien für die Aussteller der itx sind somit garantiert.

Der Mittelstand braucht Ihre IT-Lösungen.
Baden-Württemberg hat mit rund 90.000 Industriebetrieben die höchste Industriedichte der Welt. Hier regiert der Mittelstand. Und der braucht IT-Lösungen, ohne die der Motor des Fortschritts ins Stocken gerät. Ihre IT-Lösungen.

Diese B2B-Messe ist ab 2002 ein entscheidender Marktplatz für IT-Chefs, Multimedia-Agenturen, E-Commerce-Experten und Fachleute für Digitaldruck und Office Technologie. Sie alle rücken mit der technischen Entwicklung näher zusammen.

Auf dieser neuesten IT-Messe Süddeutschlands zeigt die Branche das derzeit Machbare im übersichtlichen Ambiente einer regionalen Messe, auf der auch Geschäfte zustande kommen. Ganz ohne Stress. Die besten Ausstellerflächen der itx füllen sich in rasantem Tempo.


1.2. Ausstellerstimmen:

"Wir stellen auf der itx aus, weil die Besucher der Messe aus der Region Stuttgart kommen, und weil wir davon ausgehen, dass das Messeangebot die Fachbesucher und damit auch unsere Zielgruppe anspricht."
Peter Hilss, DATALINK EDV SERVICE GmbH, Leonberg

"Die DATEV nutzt die Messe als Kundenveranstaltung, zu der sie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte aus der Region einlädt."
Thomas Kähler, DATEV eG, Nürnberg

"Wir kommen auf die Messe itx, weil wir neugierig sind: auf vielleicht veränderte Erwartungen und Vorstellungen von Menschen, die mehr aus Ihren Fähigkeiten machen wollen. Und auch auf Besucher von den Nachbarmessen der Bereiche Office-Solutions und IT."
Corinna Hucke, Macromedia, Stuttgart


Falls auch Sie sich für die Messe itx interessieren, hilft Ihnen Herr Kahraman Erdin weiter, Projektleiter der Messe Stuttgart International, Tel. (0711) 2589-622 oder –647, E-Mail: mailto:itx@messe-stuttgart.de, http://www.itx-messe.de.


1.3 Gleich vormerken: 10. Deutscher Multimedia Kongress

Parallel zur itx findet vom 17. bis 19. April 2002 in Stuttgart zum zehnten Mal der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) statt. Der DMMK, Leitevent des Deutschen Multimedia Verbands (dmmv), ist heute der wichtigste Kongress und Meinungsführer für die Zukunft von Digitaler Wirtschaft, E-Business und Internet im deutschsprachigen Raum. Beim Jubiläumskongress geht es um folgende Themen:
- Internet-Anwendungen im Unternehmen (E-Transformation, Supply Chain Management, E-Procurement)
- Internet in Marketing und Vertrieb (Multichannel-Strategien; CRM, personalisierte und mobile Services)
- Entwicklung, Webdesign und Tools (Usability, erfolgreiche Relaunch-Prozesse, Qualitätsmanagement)
- Strategien und Visionen (10 Jahre DMMK - 10 Jahre Internet und Multimedia in Deutschland, New Media-Finanzierung, neue Business-Modelle)

Specials unter anderem zu den Themen Redaktion online, E-Business im Mittelstand, Flash-Anwendungen und ein attraktives Rahmenprogramm wie die legendäre Medi@-Night und die Verleihung des Deutschen Multimedia Award 2002 runden das Branchenforum ab. Mehr Infos: http://www.dmmk.de


1.4. DMMK 2002: Internetbranche gestaltet das Kongressprogramm

Auch in seinem 10. Jahrgang hat der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) die Branche eingeladen, das Gipfeltreffen der Digitalen Wirtschaft und des Electronic Business mitzugestalten. Über 150 Unternehmen der Internetbranche sind dem Aufruf gefolgt und haben im Rahmen des Call for Papers Vorschläge für Themen und Referenten eingereicht. Der Kongress-Beirat, dem Experten wie Alexander Felsenberg (Deutscher Multimedia Verband), Rudi Gallist (Verband der Softwareindustrie Deutschlands), Arndt Groth (interactive media), Andy Müller-Maghun (ccc/ICAN) und Hansjoerg Zimmermann (die argonanten) angehören, wird im Dezember darüber entscheiden, wer beim Leitevent der Branche innovative Konzepte, Anwendungen und Best Practice Beispiele vor Meinungsführern und Experten präsentiert. Damit ist auch der Jubiläumskongress des DMMK ein Garant für nationales Themen- und Trendsetting und Impulsgeber für Entwickler und Anwender. Der DMMK ist Leitkongress des Deutschen Multimedia Verbands, des mitg!
liederstärksten Verbandes für die Digitale Wirtschaft in Europa.
DMMK 2002, 17. bis 19. April 2002, Kongresscentrum B, Messe Stuttgart. Mehr Informationen unter www.dmmk.de.


Wir verbessern laufend unser Angebot und sind an Ihrer Meinung sehr interessiert. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Kritik entgegen.

Haben Sie Anregungen oder Fragen an die Redaktion :news@messe-stuttgart.de




"Täglich schärfer Fernsehen"
Getreu diesem Motto ist jetzt das Angebot von Beate-Uhse.TV online

Es gibt Einblicke und Ausblicke rund um das Premiere-TV-Programm mit Informationen, Videos oder Dia-Shows – wobei die Dias oder Bilder auch als eCard weiter versendet werden können.
Technische Basis für den Online-Auftritt von http://www.beate-uhse.tv ist SixCMS.
Beispielsweise werden sämtliche Inhalte, ob Videos, Dias, Texte etc. in der SixCMS integrierten Mediendatenbank verwaltet und zeitgesteuert, - je nach Fernsehprogramm - online publiziert. SixCMS verwaltet eben wirklich sämtliche Inhalte ohne rot zu werden...

www.six.de


Sattelfest

Relaunch von recaro-as.com durch die struktur AG

Mit dem neu entwickelten Webauftritt von RECARO Aircraft Seating ist die Internet-Relaunch-Phase der beiden Konzerne RECARO Automotive und RECARO Aircraft Seating abgeschlossen.
Weltweit ist der Name RECARO Synonym für hochwertige Automobil- und Flugzeugsitze.
RECARO Aircraft Seating mit Hauptsitz in Schwäbisch Hall und Niederlassungen in Friedrichshafen und Dallas/Fort Worth ist bekannt für seinen innovativen Ansatz bei der Entwicklung, Gestaltung und Herstellung hochwertiger Sitze für internationale Fluggesellschaften. Kein Wunder also, daß RECARO Aircraft Seating zu einem der führenden Flugzeugsitz Hersteller weltweit zählt.
Der von der struktur AG, Stuttgart, entwickelte Auftritt richtet sich vorrangig an Interessenten aus dem B2B-Bereich bietet aber gleichzeitig viele Informationen und Downloads für Flugzeugbegeisterte.

Mittelpunkt der Webseite ist die Produktpalette des Unternehmens. Der in Macromedia Flash entwickelte SeatGuide vereint Informationen über Beschaffenheit, Einsatz und Features der verschiedenen Sitztypen und-klassen und setzt diese ansprechend in Szene.

www.recaro-as.com
www.struktur.de


MFG und MTV verleihen iClip-Award in Stuttgart

Das Ludwigsburger Team "Endspurt" von der Filmakademie Baden-Wuerttemberg wurde für den iClip zum Song "All Of Me" von der Band Les Gammas ausgezeichnet.
Vor über 300 Gaesten aus der Medien- und IT-Branche wurden am Donnerstag in Stuttgart die Gewinner des zweiten MTV/MTV2POP iClip-Awards praemiert. Joel Berger, Leiter MTV Interaktiv zeichnete die Gewinnerteams aus.
Zur Preisverleihung traf sich die Medien- und Internet-Szene in der Stuttgarter Diskothek M1. Studententeams aus ganz Deutschland, Oesterreich und der Schweiz hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt und iClips erstellt, welche die Interaktivitaet des Internets mit den audiovisuellen Moeglichkeiten eines Videoclips verbinden. Der Hochschulpreis wird von der MFG Medienentwicklung Baden-Wuerttemberg unterstuetzt.

Gewinner des MTV/MTV2POP iClip-Awards 2001 ist das Team "Hinterding" der Fachhochschule Aachen mit einem iClip zum Mouse On Mars Song "Actionist Respoke". Auf dem zweiten Platz landete das Team "Molekularvibration" von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit dem iClip zum Track
"Expanse" von Chaos Room. Der dritte Preis ging an das Team "Endspurt" von der Filmakademie Baden-Wuerttemberg Ludwigsburg für den iClip zum Song "All Of Me" von der Band Les Gammas.

"Der iClip ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung medienadaequater Musikformate für das Internet, aber auch fuer den wachsenden Markt mobiler Anwendungen und im Bereich interaktives Fernsehen. MTV bietet seinen Nutzern ein einzigartiges Musikerlebnis auf all diesen Plattformen, und wir haben
den iClip Award ins Leben gerufen, um die kuenstlerischen und technischen Grenzen ein Stueck weiter zu verschieben", so Joel Berger über den iClip.

Die drei innovativsten iClips wurden von einer hochkaraetig besetzten Jury - bestehend aus Joel Berger (MTV), Marc Tamschick (MediaMutant), Dr. Claus Hoffmann (MFG), dem Berliner Künstler Gonzales (Kitty-Yo) und Prof. Klaus Gasteier (FB Design, FH Aachen) - gekuert.

Sehr positiv war die Zusammenarbeit mit der Plattenindustrie. Für den iClip-Award haben sowohl grosse internationale Plattenfirmen wie BMG, Virgin, Universal Records und Edel als auch nationale und kleinere Labels wie 3P, Four Music, Com-post, Yo Mama, Tresor Records, Kitty-Yo und Lado Musik Stuecke verschiedener Musikrichtungen zur Verfuegung gestellt. Mit dabei sind Kuenstler wie DJ Tomekk, Glashaus, Der Dritte Raum, Le Grand Filou, Golden Boy feat, Miss Kittin, Kante, Couch und Mouse On Mars.
Gesponsert wird der Award in diesem Jahr von MediaMutant und Arcor.

Weitere Informationen zum MTV/MTV2Pop iClip-Award 2001 gibt es im Internet
unter
www.mtv.de/iclips
www. mfg.de

 


Schlechte Zeiten sind gut für bessere Konzepte

Bei ALNO ist alles neu.

Der Markt schrumpft, die Kunden sind gesättigt, das ist Konsumklima schlecht....
Sparflamme - ganz im Gegenteil. Bei ALNO kocht man auf Hochtouren
Seit diesem Jahr arbeitet die ALNO AG mit einer markenerprobten Werbeagentur zusammen. Entstanden ist eine neue Vermarktungsstrategie des Konzerns. Weg von der "Hersteller-Denke" - hin zu den Kundenwünschen.
Während im Möbelhandel ein gnadenloser Preiskampf tobt, denkt niemand mehr an die eigentlichen Bedürfnisse, Ansprüche und Wünsche derjenigen, die tagtäglich in der Küche leben und arbeiten: den Kunden.
Das soll sich ändern. Und so wurde - und das ist einzigartig in der Branche - eine aufwendige Markt- und Meinungsforschung (Institut ICON und Institut Prospector) über die Kundenbefindlichkeiten durchgeführt. Das Rezept: eine zielgruppenspezifische Marken-Neuordnung.
Anhand der Forschungsergebnisse erarbeitete GPP. verschiedene Küchenwelten - tiefenpsychologische Benutzermentalitäten und ihre Ansprüche an Form und Funktion. Diese fließen nun in die neupositio-nierten Marken ALNO, IMPULS und PINO ein.
Die Zutaten: kundenfreundliche Produktinnovationen, zielgruppenspezifisches Marketing und ein europäisches Kommunikationskonzept.
Nach einjähriger engagierter und konzentrierter Zusammenarbeit von ALNO und GPP. ist es "angerichtet":
Von ALNO ein völlig neues Produktprogramm (ALNO 21), das mit einer Vielzahl von kundenfreundlichen Innovationen und Verbesserungen aufwartet.
Von GPP. ein Marketingkonzept, das unter dem Motto "Das Maß aller Dinge sind Sie" die neue Kundenausrichtung vermarktet und dem Handel wichtige Verkaufsargumente liefert. Und eine global angelegte Kommunikationsstrategie, die lokal in den europäischen Kernmärkten ab 2002 zum Einsatz kommt. Dazu ALNO Marketingleiter Thomas Magin: "Schon auf unserer Hausmesse konnten wir äußerst positive Resonanzen aus dem In- und Ausland verbuchen und wir sind sicher, uns auf dem richtigen Weg in die Zukunft zu befinden."

www.gpp.de


 

Studierende der Hochschule der Medien gewinnen Filmpreis
Computeranimation auf Berliner Festival "Interfilm" ausgezeichnet

Die dreiminütige Computeranimation "Mein Wille Geschehe" von Studierenden der Stuttgarter Hochschule der Medien wurde am 11. November 2001 beim Internationalen Kurzfilmfestival "Interfilm" in Berlin ausgezeichnet. Das Werk erhielt den Publikumspreis als bester Film in der Kategorie "Ultra Shorts". Die vier Studierenden des Studiengangs Audiovisuelle Medien - Jochen Bomm, Andrea Hiller, Philipp Orgassa und Sebastian Witt - nahmen ein Nokia Communicator im Wert von 1.600 Mark
mit nach Hause. In der Computeranimation "Mein Wille Geschehe", die unter www.hdm stuttgart.de/am zu sehen ist, geht es um einen Tänzer, der seine Werkzeuge beherrscht. Die Produktion entstand unter Betreuung der Professoren Dr. Bernhard Eberhardt und Dr. Thomas Keppler. Für das Kurzfilmfestival konnten unter www.interfilmberlin.de Beiträge eingereicht werden. Aus einer Vorauswahl aus über 2200 Festivalbewerbern aus 62 Ländern gingen zehn Filme hervor, aus denen die Besucher der Web-Seite einen Favoriten wählen konnten. "Mein Wille Geschehe" der Stuttgarter Studenten machte das Rennen. Das Berliner Festival besteht seit 20 Jahren. In verschiedenen Kategorien wurden diesmal über 300 Filme gezeigt und bewertet. In der Jury saßen prominente Vertreter aus Politik und Filmbranche, so zum Beispiel der Politiker Gregor Gysi oder der Schauspieler Kai Wiesinger.




co4 entwickelt neue Website für Starck-Möbel

www.jelly-cube.de

Stuttgart (12.11.2001): Die Stuttgarter Agentur co4 communications hat die Produkt-Website für das neue Möbel „jelly cube“ des
Stardesigners Philippe Starck entwickelt. Die Website entstand im Auftrag der Duravit AG, einem der führenden Hersteller von Badeinrichtungen und präsentiert mit Röntgenaufnahmen ungewöhnliche Durchsichten des Designmöbels. Die jelly cube Website ist nominiert für den internationalen EMMA Award 2001.
co4 communications ist bei der Konzeption und Umsetzung der Website von jelly cube auf die Besonderheiten des Möbels speziell eingegangen: Wie auf einem Fließband bewegen sich sämtliche Möbelteile des modularen Systems am Auge des Betrachters vorbei und lassen sich per Klick mit der jeweiligen Detailbeschreibung heranzoomen. Der Nutzer kann sich die Module dann per Drag-and-Drop individuell zusammenstellen und erhält als Ergebnis eine 3D-Ansicht mit sämtlichen Maßangaben. Die interaktive Montageanleitung zeigt, wie sich jelly cube mit wenigen Handgriffen und ohne Werkzeug zusammenbauen lässt.
Der Clou der Website: Der Benutzer kann jelly cube auf den Webseiten „durchleuchten“. Beim Bewegen der Maus über das Möbel erscheint dieses im „x-ray-look“. Für die Werbekampagne wurde das Design-Objekt aus transparentem Kunststoff in einem aufwendigen Röntgenverfahren in London durchleuchtet. Diese Fotoaufnahmen hat co4 in den Internetauftritt integriert und schafft so eine visuell ansprechende Erlebniswelt. Ein „Making-off“ der „x-ray-Kampagne” rundet den Webauftritt von jelly cube entsprechend ab.

www.co4.de



 

Beaufort 8 lebt gesund mit biosyn
Neugeschäft bei Beaufort 8 in Stuttgart


Nach einer Wettbewerbspräsentation entscheidet sich das Pharmaunternehmen biosyn für Beaufort 8. Aufgabe ist die komplette Entwicklung der gesamten Kommunikation für eine neue Range von OTC-Produkten von Logo und Packungsdesign über PoS-Konzepte bis zur nationalen Einführungskampagne.

Besonders freuen sich die 45 Mannen und Frauen bei Beaufort 8 über den ersten Kunden aus dem Pharmabereich, der das ohnehin breite Spektrum der betreuten Marken, von B wie BOSCH bis zu W wie Weingut Burg Ravensburg, erweitert.

www.beaufort8.com


Atelier Kranz schliesst Redesign/Relaunch
von Stuttgarter Zeitung Online und Stuttgarter Nachrichten Online ab

Nach ueber einem halben Jahr Entwicklungsarbeit ist das neue Gesicht
von Stuttgarter Zeitung Online jetzt im Internet .
Das neue Design des Internetauftrittes von Stuttgarter Zeitung Online und Stuttgarter Nachrichten Online gestaltete der Stuttgarter Kommunikationsdesigner Alexander Kranz.
Hauptziel war ein Erscheinungsbild zu schaffen, welches sich von anderen Zeitungsangeboten im Netz abgrenzt, und eine leicht zu bedienende Benutzeroberflaeche mit einer ansprechenden klaren
Gestaltung verbindet.
Der auf Interfaceloesungen und das Gestalten von grafischen Benutzeroberflaechen spezialisierte Designer, der mit seinem Gestaltungsbuero Atelier Kranz (http://www. a t e l i e r-kranz.de) neben seiner Lehrtaetigkeit an der Fachhochschule Wuerzburg auch Interfacedesign Projekte fuer BMW Group und MCC Smart realisiert , sieht das Entwerfen und Gestalten von komplexen Inhalten im Internet als Dienstleistung fuer den Benutzer.

www. stuttgarter- zeitung.d e
www.stuttgarter- nachrichten.de
www. atelier-kranz.de

Neue Gesichter bei GPP
Die Stuttgarter Werbeagentur GPP. meldet personellen Zuwachs

Neu in der Kundenberatung sind Wiebke Niemitz und Stefan Thiele. Sie arbeiten für die Kunden Alno, Mineralbrunnen AG, dm Drogeriemarkt, DaimlerChrysler Services und Sioux.
Die Produktionsabteilung von GPP. wird durch Philipp Strayle verstärkt.
"Während andere Agenturen zur Zeit eher personell abbauen, machen die stets wachsenden Aufgaben bei den genannten Marken diese personelle Aufstockung bei GPP notwendig", so die Geschäftsführer Michael Preiswerk und Ulf Hartmann.


GPP. Werbeagentur GmbH
www.gpp.de



Büro- und Agenturräume im Stuttgarter Westen frei

In der Reinsburgstraße in Stuttgart-West sind 250qm (4 Büroräume plus ein Großraum) sowie bis zu 110qm gemeinsame Fläche (Empfangs- und Kaffetheken, großzügiger Besprechungsraum) frei. In der Bürogemeinschaft sind 2 weitere Firmen angesiedelt - eine DVD-Produktion sowie ein IT-Dienstleister. Die Räume sind sehr repräsentativ und verfügen über modernste Ausstattung (Systemverkabelung, T-DSL, Kopierer und Telefonanlage).
Weitere Informationen unter www.koernerhaus.de


Aufrüstung der Kabelnetze

Verkauf des TV-Kabelnetzes in Baden-Württemberg an Callahan

Der Verkauf der Mehrheitsanteile der Kabel Baden-Württemberg an die Callahan Associates International LLC läßt hoffen, endlich die drangvolle Enge im analogen Kabel zu beenden und Bewegung in diesen wichtigen Zukunftsbereich zu bringen. Mit der Änderung des Landesmediengesetzes 1999 wurde bereits der medienrechtliche Rahmen geschaffen, der den Kunden der Kabelnetzanbieter eine Grundversorgung an öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunkprogrammen sichert. Mit der Aufrüstung der Kabelnetze endlich der Engpass im analogen Bereich überwunden werden. Zusätzliche für die Zukunft wichtige Dienste, wie schnelles Internet, Kabeltelefonie, E-Commerce und auch Angebote des E-Learning und des E-Government können dann ihren Platz im Kabel finden.
Die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg sieht sich in diesem Prozess nicht nur als Regulierer, sondern auch als Moderator. "Es gilt hier, dass wir die Chancen für Baden-Württemberg nutzen, durch den Kabelverkauf als eines der ersten Länder ein hochmodernes, leistungsfähiges digitales Kabelnetz zu installieren. Sowohl für die Fernsehzuschauer als auch für die Unternehmen im Land wird sich das Netz als eine hochinteressante Infrastruktur der Zukunft erweisen", so Dr. Thomas Hirschle, Präsident der LfK.

Weitere Infos:
www.kabel21.lfk.de


AGI startet in Hamburg
Kreativer Zuwachs für die Hansestadt

Die Stuttgarter Multimedia-Agentur AGI hat im Oktober 2001 nach ihrem Berliner Büro eine weitere Niederlassung in Hamburg eröffnet. Auf dem Gelände des alten Gaswerks in Hamburg-Ottensen bezieht AGI zunächst ein Interimsbüro. Die angemieteten Räume in der Gasstrasse 4 befinden sich
momentan noch im Bau. Christian Schwarm, AGI Geschäftsführer und Kreativchef, begründet die
Entscheidung für die Hansestadt folgendermaßen: "Hamburg ist in Deutschland eine Kreativhochburg - genau die richtige Umgebung für uns".
Niederlassungsleiterin Monika Neuberth, Technikchef Hanz Geeratz und der Hamburger Kreativ-Direktor Sebastian Schier bilden zusammen mit zwei weiteren Mitarbeitern die Vorhut. Einen ersten Kunden gibt es auch schon: Für die Hamburger Neumann Immobilien Consulting GmbH realisiert das AGI-Team eine Imagewebsite.
Nach aktuellen Ranglisten der Branche gehört AGI zu den zwanzig kreativsten Agenturen Deutschlands (Quelle: Branchenblatt "werben & verkaufen") und ist im weltweiten Ranking der kreativsten Multimedia-Agenturen auf Platz 16 (Quelle: AdAge/The Idea). Das Fachmagazin Horizont listet AGI seit zwei Jahren in den Top Ten kreativster deutscher Multimedia-Agenturen.

Weitere Infos:
www.agi.de


Neue Strukturen
Die struktur AG relauncht SWR-Online-Shop

Der Online-Shop des Südwestdeutschen Rundfunks wurde überarbeitet und bietet nun seinen Besuchern neben Videos, DVDs und Hörbüchern eine Vielzahl an programmbegleitenden Produkten. Ziel des Relaunches waren neben der Modernisierung des bisherigen Erscheinungsbildes insbesondere die Verbesserung der Produktpräsentation sowie der Navigation.
Die Stuttgarter struktur AG stand dem SWR in den Bereichen Visuelle Kommunikation, Funktionalität und Navigation beratend zur Seite. struktur entwickelte neben dem Navigationskonzept auch ein neues visuelles Konzept auf dessen Basis Stilvorlagen und Templates für die Produktion der Seite erstellt wurden. Registrierten Besuchern steht ein umfangreiches Serviceangebot zur Verfügung. Gleichzeitig wurden Funktionen implementiert, die den Informationsaustausch der Kunden untereinander ermöglichen.

Weitere Infos:
http://www.struktur.de
http://www.swr-shop.de


Neue Konzepte
Concept! AG stellt Kaufhof-Terminals auf Internet-Technologie um

Die Concept! AG hat einen umfassenden Auftrag von der Kaufhof Warenhaus AG in Köln erhalten. In mehreren aufeinander aufbauenden Stufen werden die Interactive-Experten von Concept! alle heute und auch die in Zukunft bei Kaufhof eingesetzten Multimedia-Beratungs-Terminals auf Internet-basierende Technologie umstellen und teilweise auch inhaltlich neu ausrichten. Der komplexe Auftrag hat ein Volumen von mehreren Millionen Mark.
Durch die Internet-Anbindung wird ein Höchstmaß an Aktualität sowie eine Verbindung zwischen stationärem Geschäft und elektronischen Vertriebskanälen im Sinne einer Multi-Channel-Strategie angestrebt. "Die Anbindung an das World Wide Web ermöglicht es, den Kunden weitere Informationen zur Verfügung zu stellen", erläutert Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der Concept! AG in Wiesbaden. Denn das Internet basierte System bietet nun auch die Möglichkeit, Synergiepotentiale durch Einbindung von Anwendungen zu erzielen, die nicht terminalbasiert sind, sondern über das "freie" Internet ablaufen. So können externe Inhalte wie zum Beispiel individuelle Stadtinfos oder Informationen zum Kundenbindungsprogramm "Payback" in die einzelnen Terminals integriert werden.

Weitere Infos:
www.concept.com
www.kaufhof.de


Dino meets Burger King
Simpsons-Figuren in Kids Menu-Tüten

In den deutschen Burger King-Restaurants lief eine große Promotion-Aktion für das Kids Menu. Im Mittelpunkt standen dabei die Simpsons-Charaktere, mit denen Burger King in der Vergangenheit bereits einige der erfolgreichsten Aktionen durchgeführt hat. Ein Hauptpartner dieser Aktion war die Stuttgarter Dino entertainment AG als Verlegerin der Simpsons-Comics und Produzentin von Simpsons-Merchandising.
In jeder Kids Menu-Tüte befanden sich neben einer von elf exklusiven Simpsons-Figuren auch kleine Simpsons-Rätselhefte und exklusive Karten des brandneuen Simpsons-Sammelkartenspiels. Diese beiden Aktions-Extras kommen von der Dino entertainment AG und sind aktive Werbeträger für die Simpsons-Comics, in denen die Aktion auch redaktionell begleitet wird, und das neue Simpsons-Sammelkartenspiel.
Die Aktion lief zwischen dem 31. August und dem 11. Oktober 2001. Insgesamt gingen in den teilnehmenden Restaurants rund 900.000 Sammelkarten und rund 600.000 Simpsons-Rätselhefte an die Kids Menu-Käufer. Darüber hinaus war Dino mit den Simpsons-Produkten in die TV-Spots integriert, die Burger King bis zum 16. September auf ProSieben, SuperRTL, RTL II und Sat 1 schaltete. Die Kampagne mit der gelben Chaos-Familie wird von Media-Experten mit GRP 450 bewertet.

Weitere Infos:
www.dinoag.de


Internet-Experiment "Europhie"
HypoVereinsbank malt Euro-Stimmungsbild mit AGI

Spektakuläres Internet-Experiment, Emotionsbarometer oder historisches Stimmungsbild: Europhie heißt ein neuartiges Online-Projekt, das die HypoVereinsbank derzeit mit der Stuttgarter Multimedia-Agentur AGI startet. Unter www.euro.de/europhie werden erstmals die Emotionen der Menschen zur Euro-Einführung sichtbar gemacht: Direkt, interaktiv, spielerisch und nach dem Prinzip "jeder Einzelne zählt". Denn im Vergleich zu klassischen Datenerhebungen zeigt Europhie allgemeine Stimmungstendenzen der Bevölkerung auf, visualisiert aber ebenso die individuelle Meinung der
Teilnehmer. Auch die Veränderung der Emotionen im Laufe der Zeit wird dynamisch sichtbar gemacht. Frank Brettschneider, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Augsburg, begleitet das Experiment.
Die Art der Befragung unterscheidet sich von herkömmlichen Methoden. Der Nutzer kann seine Emotionen zum Euro in fünf verschiedenen interaktiven Flash-Movies ausdrücken. Das Ergebnis erscheint sofort als Punkt innerhalb eines Koordinatensystems mit den vier Bereichen Freude-Groll und Tradition-Zukunft. Die Punkte aller Teilnehmer bilden zusammen eine "Wolke", welche die Gesamttendenz wiedergibt. Ergänzend erscheint online auf Wunsch zusätzlich der eigene Textkommentar. Zudem besteht für die User die Möglichkeit, sich über geeignete Geldanlagemöglichkeiten zu informieren.

Weitere Infos:
www.euro.de/europhie
www.agi.de


Galileo21

boost GmbH stärkt den Stabilitätspakt Südosteuropas

Berater und Trainer aus Südosteuropa finden unter www.galileo21.com ab sofort eine Internetplattform, auf der sie gemeinsam Projekte realisieren und relevante Informationen in alle Richtungen austauschen, bearbeiten und weiterleiten können. Die im Stabilitätspakt vertretenen Länder Albanien, Bosnien Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien finden wichtige Trainer- und Beraterprogramme aller Wirtschaftsbereiche.
Die Carl Duisberg Gesellsschaft als Mandatar des Auswärtigen Amts initiierte das Projekt galileo21.com. Gesteuert wurde es vom Team der Iltis GmbH und mit technischer Hilfe des webbasierten Content Management Systems (CMS) der Stuttgarter boost GmbH realisiert.
Im geschlossenen passwortgeschützten Bereich registrieren sich Berater und Trainer, legen ein umfassendes Profil ihrer Dienstleistungen an und pflegen wichtige Dokumente ein, die wiederum von anderen Benutzern in den gewünschten Dateiformaten herunterladbar sind.
Die Trainer und Berater können mit Hilfe von galileo21.com gemeinsame Projekte realisieren, über Distanzen und Sprachbarrieren hinweg zusammen arbeiten. Dazu ist in galileo21.com ein einfaches Projektmanagementsystem integriert, sind Email-Verteilerlisten für einfachste Rundmails möglich und vor allem dienen die gesamten Unterlagen strukturiert als Wissens- und Know-How-Archiv, das den Trainern und Beratern zu einem Wettbewerbsvorsprung verhelfen sollte.
Galileo 21 bietet neben einem geschlossenen auch einen öffentlich zugänglichen Bereich für interessierte Besucher, die dort leicht und unkompliziert die Leistungen der Partner und Experten prüfen können. In der Expertenrubrik werden Profile von Beratern und Trainer dargestellt, sortiert nach Ländern, Branchen und Fachgebieten. Zusätzlich können Pressemeldungen und Veranstaltungstermine in der gewählten Landessprache abgerufen werden.

Weitere Infos:
www.boo.st
www.cdg.de
www.galileo21.com


Über Stock und Stein

Seitenblick launcht Portal zur Mountainbike-Welt

Seit kurzem ist sie im Netz, die neue Website der deutschen Ausgabe des
weltgrößten Mountainbike-Magazins "MountainBIKE". Die Funktionalität des neuen Angebots ist das Ergebnis einer erfolgreichen Stuttgarter Partnerschaft zwischen dem Softwarehaus SIX und der Internet-Agentur seitenblick. SIX liefert dabei mit dem Content Management System SixCMS die technologische Basis, während seitenblick verantwortlich zeichnet für die Konzeption, Gestaltung und Implementierung in SixCMS für die Online-Publikation der Motor-Presse Stuttgart.
Eine Schnittstelle zu bestehenden Datenbanken ermöglicht auf der Website eine detaillierte und individuelle Suche, um z.B. über den Testfinder nach Merkmalen oder Kombinationen zwischen Hersteller, Modellen, Preisspannen Gewicht etc. zu suchen. Für Unentschlossene oder Neueinsteiger stellt die "Kaufberatung" online den individuellen Bikertyp fest, um dann passende Testergebnisse typgerecht anzubieten. Neben Events, Terminen, Tipps für Wochenendtouren oder Trainingsplaner gehören auch Klatsch und Tratsch, eine Fotogalerie sowie die MountainBIKE E-Cards und vieles mehr zum neuen Online-Service.

Weitere Infos:
www.mountainBIKE-magazin.de
www.six.de
www.seitenblick.de


AGI schickt Anzeigen auf Rückreise:
Spektakuläre Aktion soll Arbeitskräfte aus den USA zurückwerben

Eine neuartige Werbekampagne soll hochqualifizierte IT-Fachkräfte und Ingenieure aus den USA zur Rückkehr nach Deutschland anregen. "Werbung auf Rückreise" heißt das Konzept. Im Auftrag der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart hat sich die Stuttgarter Multimedia Agentur AGI die "Moving Ads" sowie deren "Treffpunkt", die Website unter www.move-back.com, ausgedacht. Hintergrund der Rückkehr-Aktion, die sich die Wirtschaftsförderung und die beteiligten Unternehmen, unter anderem Porsche, Debitel oder Bosch, insgesamt rund 250.000 Mark kosten lassen: Für die IT-Branche in der Region Stuttgart werden rund 4000 Fachleute gesucht.
Die reisenden Anzeigen symbolisieren das Prinzip. Sie sind bereits auf dem Weg aus den USA zurück nach Deutschland: Auf prominenten US-amerikanischen Internetseiten wie zum Beispiel dem Online Angebot der New York Times sind die kreativen Banner zu sehen. Bevor sie sich anklicken lassen, verschwinden sie im Eiltempo und machen der Textzeile Platz "This Banner already moved to Germany".
Die Website unter www.move-back.com ist der Sammelpunkt aller Anzeigen. Dort gibt es Informationen über die Hintergründe der Aktion, über die beteiligten Partnerunternehmen und die entsprechenden Jobangebote. Darüber hinaus starten über Los Angeles Flugzeuge mit dem
Werbebanner im Schlepptau "Time to move. Back to Germany. www.move-back.com". Besonders Aufsehen erregend die parallel über New York ablaufende Aktion: Dort wird die Internetadresse per Skytyping in den Himmel geschrieben.

www.region-stuttgart.de
www.agi.de
www.move-back.com


Let's go West
Projektgruppe Interaktive Medien gewinnt BTM-Online-Etat

BTM Tabak-Spezialitäten hat die Stuttgarter Projektgruppe Interaktive Medien mit der Erstellung ihres neuen Internetauftritts beauftragt. Hierbei wird das renommierte Laher Tabak-Unternehmen, das innerhalb der Reemstsma-Gruppe für die Produktion und die weltweite Vermarktung von Tabakspezialitäten von WEST, Macoba, Coburn verantwortlich ist, mit seinen Produkten, seiner Philosophie und seiner strategischen Ausrichtung im neuen Corporate Design präsentiert. Wie Stephen Reed, Leiter der Projektgruppe Interaktive Medien, mitteilte, ist die Liveschaltung der neuen Homepage für Ende des Jahres geplant.
Bei der Projektgruppe Interaktive Medien handelt es sich um eine strategische Kooperation der beiden Stuttgarter Werbeagenturen Leonhardt & Kern und kom, Agentur für Kommunikation und Marketing. Bereits im letzten Jahr vereinbarten die beiden Agenturen, ihre New-Media-Kompetenzen zu bündeln und gründeten in diesem Jahr die Projektgruppe Interaktive Medien. Momentan realisiert sie neben BTM die Internetauftzritte für die Unternehmen Falk und Klafs sowie diverse CD-ROM Projekte.

Infos: Tel. 0711/21 09 918 und http://www.l-k.de


Neue Lust am Kochen
Beaufort 8 sorgt für neuen Wind bei Silit

Silit, der traditionsreiche deutsche Hersteller von Kochgeschirren und Küchenaccessoires, bläst zum Angriff mit einer Printkampagne von Beaufort 8. Seit die Stuttgarter Agentur die Markenkommunikation für Silit übernommen hat, wurde der Markenauftritt grundlegend verändert. Nachdem bereits die gesamte Prospektur und der POS-Auftritt vollständig überarbeitet worden sind, erscheinen jetzt die ersten Anzeigen in Publikums- und Special-Interest-Titeln wie "Modern Living" oder "Elle Bistro". Die Mischung aus Modell- und Produktfotografie soll dem Betrachter neue Einblicke in die Ästhetik des Genusses bieten und Lust aufs Kochen machen.
.
Infos: http://www.beaufort8.com.


Gemeinsam stärker
TC Interactive und SIX Offene Systeme GmbH kooperieren

TC Interactive, die eigenständige Multimedia-Unit innerhalb der Ludwigsburger TC Gruppe, ist eine Partnerschaft mit der SIX Offene Systeme GmbH, dem Softwarehaus aus Leinfelden-Echterdingen eingegangen. Das browserbasierte Redaktionssystem SixCMS eignet sich besonders für die Erstellung, Organisation und Pflege mittlerer bis komplexer und tagesaktueller Web-Projekte. Über Zusatzmodule, wie z.B. einen Warenkorb oder ein Statistik-Tool, kann die Grundfunktionalität von SixCMS auf die individuellen Bedürfnissen der Kunden abgestimmt werden.
Die Liste der derzeit mit SixCMS betriebenen Websites enthält so prominente Namen wie BertelsmannSpringer, Ernst Klett Verlag, Siemens, Sony Music, Motor-Presse Verlag und die Stadt Stuttgart. Nachdem SIX Offene Systeme die Realisierung von Online-Projekten in der Vergangenheit überwiegend selbst durchgeführt hat, möchte man sich zukünftig stärker auf die Weiterentwicklung der Software-Produkte konzentrieren, weshalb man ein Partnernetzwerk ins Leben gerufen hat. Innerhalb dieses Netzwerkes stellt TC Interactive nun einen kompetenten Partner für die Konzeption, Gestaltung und Implementierung komplexer Internet-Auftritte mit SixCMS dar.

SIX Offene Systeme GmbH
Tel. 0711/ 990 91 59
http://www.six.de

TC Gruppe
Tel: 07141/12 81 10
http://www.tc-gruppe.de


Digital Content Award 2001
Preise für mediamutant und Marcus Messerschmitt

"Content is king" - diese Erkenntnis ist nicht erst seit der Versteigerung der UMTS-Lizenzen die große
Herausforderung. Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg hat mit dem "Digital Content Award" den ersten Wettbewerb für digitale Inhalte ins Leben gerufen. Dr. Klaus Bessey vom Staatsministerium Baden-Württemberg übergab am 9. Oktober 2001 im Karlsruher ZKM die Preise an sieben Gewinner. Die prämierten Projekte experimentieren in den Grenzbereichen von Internet, Film, Musik, Fotografie und Literatur.
Die eingereichten Arbeiten wurden von einer Fachjury (Dr. Brunhild Bushoff, SAGAs; Uwe Gradwohl, SWR; Klaus Haasis, MFG Medienentwicklung; Prof. Thomas Haegele, EuroArts/Elektrofilm; Gabriele Röthemeyer, MFG Filmförderung) nach den Kriterien des technologischen Innovationsgrades, der Dramaturgie und Inszenierung sowie der Originalität bewertet.
Ein Preis ging an das Stuttgarter Unternehmen mediamutant, das mit dem "iClip" eine neue Gattung des Videoclips für ein junges Publikum entwickelte, innerhalb dem Musikfans selbst die Rolle des DJs einnehmen können.
Ein weiterer Preis ging an den Tübinger Schriftsteller Marcus Hammerschmitt, der mit seiner Arbeit "Kopfbahnhöfe" die klassische Dichterlesung variiert. Seine Hörtexte, die über das Internet abrufbar sind, werden in ihrer Wirkung durch intensive Bilderwelten und verheißungsvolle Geräusche als interaktives Spiel präsentiert.


Alle Preisträger:

Dionysos-Dithyramben: Uwe Buchter, Anton Prestele (Lottstetten)
www.epresence.de

Kopfbahnhöfe: Marcus Hammerschmitt, Ralf Heppel, Hanns G. Seidl, Peter Feldhaus (Tübingen)
www.sf-buch.de

Beamten Projekt 02/Migration: Anja Langenbacher, Reinhard Reich (Konstanz)
www.dieBeamten.de

Analog - eine interaktive Bar: Henrik Mauler, Jamie Raap (Stuttgart)
www.zeitguised.com

IClip: MediaMutant (Stuttgart)
www.mediamutant.de

Filmstudio v1.02: Sandra Persicke, Sasa Vasic (Göppingen)
www.kiko-agentur.com

10000miles.de: Michael Schmidt (Karlsruhe)
www.10000miles.de

Weitere Infos zum Wettbewerb unter http://www.mfg.de


Start und klick
BADEN-WÜRTTEMBERG medi@ Kongress

Jetzt anmelden: Auf dem Baden-Württemberg medi@ Kongress am 5. November 2001 in Freiburg werden aktuelle Trends und Perspektiven der Medienentwicklung im Land aufgezeigt und diskutiert. Für die Durchführung des Einsteigerprogramms "start und klick!" sucht die Landesstiftung Baden-Württemberg ab sofort Partner, die PC- und Internetkurse in Baden-Württemberg anbieten.

Infos:
www.mfg.de/kongress2001
www.start-und-klick.de


"Wespen Joe" ist Av@tar 2001

310k.com-Online-Comic-Award auf der Buchmesse

Die Internet-Community www.310k.com präsentierte zum Start der Buchmesse 2001 die Preisträger des Online-Comic-Awards 2001. Der im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Award "Av@tar" hat zum Ziel, Kunstformen und Künstler zu fördern, die in der Verbindung des Mediums Comic mit den besonderen interaktiven Möglichkeiten des Internets neue Wege beschreiten.
Die vierköpfige Jury hatte über 120 Beiträge zu sichten und zu bewerten und vergab den mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Mark dotierten ersten Platz an Gerhard Korge und seinen Online-Comic "Wespen Joe" . Platz 2, mit 1.500 Mark dotiert, machten Elke Reinhart und Gerhard Schlegel (Agentur Laska Comix) mit ihrem Beitrag "skinner". Das Team Teartaletrust (Björn Hammel, Harald Lieske, Michael Hoffmann, Leif Rumbke) gewann den dritten Preis und damit 1.000 Mark für den Beitrag "teartaletrust". Die drei Spezial Preise verlieh die Jury an: Alexa Grigutsch (Kategorie: beste technische Umsetzung) für "hempty", Marc Robitzki (Kategorie: beste Story) für "klatsch23" und Matthias Kempke (Kategorie: bestes Artwork) für "Synapsurdum"

Alle Preisträger sind zu sehen unter:
http://www.dinocomics.de/index_406.htm


www.stuttgart.de
Rittershaus Consulting GmbH verbessert Bürgerservice

Die Adresse www.stuttgart.de steht für den aktuellen und vollständig überarbeiteten Internetauftritt der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Das Systemhaus Rittershaus Consulting GmbH, ein Unternehmen im Film- und Medienzentrum Ludwigsburg, hat für die Stadt Stuttgart ein aufwendiges Dienstleistungsprojekt realisiert, das seit dem 10. Oktober 2001 komplett verfügbar ist.
Dabei wurde der bisherige Auftritt der Stadt Stuttgart vollkommen überarbeitet und durch modernere Funktionen, aktuellere Informationen und benutzerfreundlichere Dienstleistungen ersetzt. Die virtuelle Amtsstube ist Realität geworden. Schon jetzt ist es möglich, 59 Formulare aus dem Internet herunterzuladen und auszudrucken, ohne dass ein persönliches Erscheinen auf dem Amt notwendig ist. So können Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunden, sowie Kfz-Zulassungen auf der entsprechenden Internetseite direkt und unbürokratisch beantragt werden.
Die Sitzungen des Gemeinderats und der Ausschüsse, sowie die aktuellen Tagesordnungspunkte können jetzt genauso abgefragt werden, wie die nächsten Termine für Müllabfuhr, Sammlungen, Sperrmüll, öffentliche Ausschreibungen und von kulturellen oder städtischen Veranstaltungen.
Ein besonderes Highlight ist sicher der interaktive Abfallkalender. Dieser zeigt den individuellen und aktuellen Kalender der Termine für jede beliebige Adresse in Stuttgart an.
Auf den über 19 500 Seiten bietet sich nun eine virtuelle, transparente und vielseitige Stadtverwaltung. Jede Neuerung oder Veränderung in Gemeinderat oder Verwaltung wird sofort eingestellt. Eine unbegrenzte Anzahl von weiteren Seiten und Einträgen kann in das System durch die Mitarbeiter der Verwaltung selbst eingefügt werden. Das zugrundeliegende Intranet wurde ebenfalls von Rittershaus Consulting entwickelt. Dadurch wird eine optimale Integration von Intranet und Internet garantiert. So frohlockt die Presseinformation dann auch: "Ein solch durchgängiges System für die öffentliche Verwaltung auf Basis einer Oracle-Datenbank und von Internet-Technologien ist in Deutschland einmalig!"

Neuer Stuttgart-Auftritt:
www.stuttgart.de

Rittershaus Consulting GmbH:
Tel. 07141/12 54 20
www.rittershaus.de


TC Gruppe gewinnt "Berliner Type"
Goldmedaille für "Maybach Heritage Mappe"

Bei einem der wichtigsten Designwettbewerbe Deutschlands, der "Berliner Type", wurde die Ludwigsburger TC Gruppe mit einer Goldmedaille für herausragende Kreativ- und Designleistungen der "Maybach Heritage Mappe" ausgezeichnet. Die im Auftrag der DaimlerChrysler AG produzierte Druckschrift beinhaltet die Geschichte und die Wiederauferstehung der Legende "Maybach" und wurde für den weltweiten Einsatz konzipiert.
Die TC Gruppe Target Communications ist verantwortlich für den weltweiten Marken- und Produkt-Relaunch der legendären Marke "Maybach". Der neue Maybach, ein Personenwagen der obersten Luxusklasse, wird Mitte 2002 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Goldmedaille der "Berliner Type" bedeutet eine weitere Auszeichnung für die Ludwigsburger
Agentur in diesem Jahr. Im Frühjahr wurde die TC Gruppe u.a. beim "US International Film and Video Festival" für den Film "Vision SLR" mit dem "Gold Camera Award" ausgezeichnet. Außerdem wurde der im Auftrag der DaimlerChrysler AG konzipierte und realisierte Film im September 2001 mit dem bronzenen "Ottocar", der vom Verband der Automobilindustrie (VDA) und dem Filmservice International vergeben wird, prämiert.

Weitere Infos:
www.tc-gruppe.de


Neue Konzepte
Concept! AG realisiert "apc networkmanager"

Die Concept! AG hat von der Wiener apc interactive solution ag den Auftrag erhalten, gemeinsam ein internetbasiertes Terminal-System, den "apc networkmanager", zu realisieren. Ziel ist es, ein System zu entwickeln, mit dem internetbasierte Terminal-Netzwerke administriert und bewirtschaftet werden können.
Neben der Lieferung professioneller Terminalsysteme wird es dann möglich sein, die dahinter liegenden komplexen Networks zu administrieren, zu überwachen, mit Inhalten zu pflegen und auf Basis von Co-Branding-Partnerschaften zu bewirtschaften. Basis des "apc networkmanagers" ist das apc-Terminalsystem "Access Point", dem bereits 1998 als erstem österreichischen Produkt der "European Information Technology Prize" verliehen wurde.
Im Zusammenhang mit der Vermarktung und Weiterentwicklung der Lösung haben Concept! und apc darüber hinaus eine langfristige Kooperation vereinbart.

Infos:
http://www.concept.com


Mit Michael Schumacher auf Erfolgskurs

R.TV produziert Formel 1-Reportagen für "stern tv" und VOX

"Wer am 9. Oktober 2001 seinen Fernseher eingeschaltet hat, konnte gleich mehrere R.TV-Produktionen auf verschiedenen Sendern sehen", freut sich Oliver Bauss, Chef der R.TV Produktionsabteilung Film & Fernsehen. Denn hinter den Kulissen der tagesaktuellen Berichterstattung im Landkreis Böblingen hat sich R.TV längst einen Namen als Dienstleister für große Fernsehanstalten gemacht - vor allem in den Bereichen Motor & Sport. So entwickelte R.TV Film & Fernsehen bereits Anfang 2001 die Konzeption für das erste Formel-1-Magazin bei Eurosport "Inside Formula" und erhielt den Komplett-Produktionsauftrag für die ersten 18 Folgen des 30-Minuten-Formats. "Wir holen damit große Wirtschaftskraft nach Baden-Württemberg", sagt Bauss, der von Böblingen aus die Fäden zieht.
Das "Landkreisfernsehen" avanciert zur Talentschmiede. Denn wer als Reporter, Kameramann, Cutter oder Redakteur bei R.TV anfängt, bekommt die Chance, auch im internationalen TV-Business tätig zu sein. So zeichnet Frank Waligorski, der drei Jahre lang als Reporter im Landkreis Böblingen im Einsatz war, an der Seite von Oliver Bauss für das jüngste Projekt der R.TV-Produktionsabteilung verantwortlich: eine 45-Minuten-Reportage rund um den Formel-1 Weltmeister Michael Schumacher im Auftrag von "stern tv" und VOX. "Wenn die Qualität stimmt, können wir die Pole-Position erreichen" sagt R.TV-Gründungsgesellschafter Oliver Koblenzer, der selbst Motorsportfan ist, und ergänzt: "Wir haben ein richtig gutes Team im Rennen". Und die Mannschaft soll verstärkt werden. Zur Zeit sucht R.TV Nachwuchskräfte, aber auch Reporter und Redakteure für verschiedene Projekte.

Infos:
www.r-tv.de


5.09.2001

Betriebsausflug nach Berlin

1. Stuttgarter Medientag in der Landesvertretung Berlin

Warum machten sich Medien-Unternehmen und Kultur-Institutionen aus Stuttgart am 4. September 2001 auf den langen Weg nach Berlin - nur um dort für einen Nachmittag unter sich zu sein? Am Abend würden sich sicher noch viele "Berliner" einfinden, ich solle da mal nich' so pessimistisch sein, entgegenete eine seltene Vertreterin der lokalen Zielgruppe.

Kommentar von Karin Hinterleitner




Welches Publikum war zu dem breiten nachmittäglichen Vortragsprogramm eigentlich zu erwarten bzw. wurde umworben? Kann man von einem Erfolg sprechen, wenn die Beteiligten das Publikum konstituieren? War das ganze einfach nur als Betriebsausflug gemeint, bei der sich die unvernetzte Stuttgarter Medien- und IT-Szene endlich näherkommen soll? Erst das Programm, dann das Vergnügen? Macht ein solcher Event für die Belegschaft des lokalen Medienbetriebs deshalb schon Sinn? Beantwortet das die Frage, warum der 1. Stuttgarter Medientag veranstaltet und in Berlin stattfinden musste?

Wie wir wissen, ist Berlin immer eine Reise wert. Viele Stuttgarter Firmen betreiben dort ein Büro, pflegen Kontakte und Kooperationen, oft mit alten Freunden, die sich in Berlin etabliert haben. Was-bringt's-Fragen stellte in Berlin nur die böse Presse, die, die nicht verstehen will, welches Renomeekapital für politische Akteure bei solchen Anlässen gewonnen werden kann - oder bessser könnte.

Zuhause angekommen, wird der eine und die andere ReferentIn jedoch überlegen: Ausser Spesen nix gewesen? Waren wir nur eine beliebige Staffage für das grosse Bild? Um wessen Image ging es eigentlich? Standortpolitik als Hofzeremoniel? Ist das Standortpolitik, die wir brauchen? Die Medienwirtschaft versteht sicher etwas anderes darunter. Denn die weiss, worin sich heutzutage eine gelungene Kommunikation mit Bezugsgruppen auszeichnet: durch Engagement, Inhalte und Glaubwürdigkeit - sonst guckt mal wieder keiner, klickt und zappt weiter oder stellt auf Durchzug.

Aber wir sollen ja nicht immer alles nur schlechtreden. Im Foyer gab es auch gute Neuigkeiten. Manche denken nach und ändern was.
Kahraman Erdin, Projektleiter der Multimedia Market Messe Stuttgart, hatte gleich zwei HOT NEWS zu verkünden:
Erstens: Die "Multimedia Market" ist tod. Es lebe die "itx"!
Zweitens: Der Linuxtag 2002 findet zeitgleich mit der neuen "itx" statt!


Multimedia ist out und angesichts der anhaltenden Krise der Dot.com- und Online-Agenturen verbleiben eh nur die IT-(Big)Player als zahlungskräftige Aussteller. Warum also nicht das Konzept und den Namen ändern. Was den Gleichtakt mit dem Linuxtag betrifft, so haben IBM, HP (demnächst wohl "compack") u.ä. das Potential von Linux-, Open Source und Free Software Modellen längst erkannt: Sie investieren grosse Summen in gemeinsame Projekte. Ein frisch gedruckter Flyer verrät bereits, dass es bei der "itx" um mehr gehen soll, als nur "Mäuse zu bewegen". Die neuartige Kombination von "itx" und "Linuxtag 2002" läßt zur Messe auf frischen Wind am Medienstandort Stuttgart hoffen.
http://www.itx-messe.de

Kommentar in der Tagespresse:
"So nicht: Stuttgarts Medientag in Berlin"
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/newsticker/STN01_001/art040901-172923.shtml

Und nicht vergessen:
Designers Saturday 13. + 14. Oktober 2001 in Stuttgart
http://www.designers-saturday.de

back top

 



August 2001

Neues Einsteigerprogramm für PC und Internet

Bewerben Sie sich als Partner für start und klick!

Die Landesstiftung Baden-Württemberg sucht für das Einsteigerprogramm start und klick! Partner, die in Baden-Württemberg PC- und Internetkurse durchführen. Bewerben können sich Institutionen der Aus- und Weiterbildung, privatwirtschaftliche Kursanbieter, Verbände, Vereine und sonstige Initiativen.

start und klick! ist das Einsteigerprogramm für PC und Internet der Landesstiftung Baden-Württemberg. Mit speziellen Kursangeboten soll ab September 2001 die PC- und Internetkompetenz der baden-württembergischen Bevölkerung verbessert werden. Ziel ist es, der Tendenz einer modernen Zweiklassengesellschaft entgegen zu wirken und Bürgerinnen und Bürger, die einen Computer und das Internet nicht oder nur selten nutzen, zu motivieren, sich Kenntnisse im Umgang mit modernen Informationstechnologien anzueignen.

Kursanbieter können sich ab sofort schriftlich bei der MFG Medienentwicklung um die Aufnahme als Partner bewerben.

Bewerbungsformular

http://www.start-und-klick.de

back top



Juli 2001


Rittershaus Consulting realisiert regionalen Online-Ämterführers für den Marktplatz Region Stuttgart

Die Marktplatz Region Stuttgart vernetzt die Ämter in der Region: Im Laufe des Jahres 2001 entsteht eine zentrale Plattform für 179 Städte und Gemeinden der Region. Der virtuelle Marktplatz wird sowohl wirtschaftliche als auch verwaltungstechnische Inhalte umfassen: Veranstaltungen, regionale Nachrichten, Shopping-Bereiche oder Verwaltungsdienstleistungen - alles wird dort zu finden sein.

Der Ämterfüher ermöglicht Bürgern und Verwaltungsmitarbeitern sehr einfach städtespezifische und städteübergreifende Informationen zu erhalten. Das besondere am Projekt: über eine einzige Plattform wird der regionale Marktplatz, das regionale Intranet und auf Wunsch sogar der eigene Internet-Auftritt der Gemeinden vollständig über Browser zu pflegen und zu administrieren sein.

Rittershaus Consulting hat bereits ein innovatives Standardsystem für die Öffentliche Verwaltung entwickelt, das die Grundlage für den Aufbau von Mitarbeiter- und Bürgerinformationssystemen, Internet-Systemen und virtuellen Rathäusern bietet.

http://www.rittershaus.de
back top




Stuttgart ist doch sexy!
Medienstamtisch-Stuttgart veranstaltet Crossgolfing-Turnier

In New York tut man es, in Berlin hat man es auch schon getan und jetzt können auch die Stuttgarter Kreativen in Tiger Woods Fußsstapfen treten. Der Medienstammtisch-Stuttgart hat sich neu formiert und wird in Zukunft neben den regelmäßig stattfindenden Stammtisch-Treffen im Ronzino (Zeppelin Carré) auch vereinzelte Veranstaltungen wie z.B. ein Snowboard-Wochenende oder ein Crossgolfing-Turnier veranstalten. Die Veranstaltungen sollen der privaten und geschäftlichen Vernetzung der Stuttgarter Medienbranche dienen.
Im Gegensatz zu einem klassischen Golf-Turnier steht bei einem Crossgolfing-Turnier der Spass im Vordergrund. Meist in freier Wildbahn oder auf einem Abbruchgelände kämpfen bis zu 25 Mitspieler um den Sieg. Teilnahmebedingungen: Volljährigkeit, mindestens 1 Golfschläger und Spaß am Spiel. Einzelheiten wie z.B. Teilnahmegebühr, Veranstaltungsort- und -zeit werden noch bekanntgegeben.

Weitere Infos erhalten Sie via Email (Subject: Crossgolfing) an:
info@medienstammtisch-stuttgart.de
http://www.medienstammtisch-stuttgart.de


back top



Synapse Shot
Neue Simulationssoftware für Druckprozesse an der HDM

Die Hochschule für Druck und Medien (HDM) verbessert ihr
Ausbildungsangebot im Druckbereich. Studierende können künftig ein Labor mit Simulationssoftware für Druckprozesse nutzen, das der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Druck eingerichtet hat. Mit den Programmen können Maschineneinstellungen und Produktionsabläufe im Bogenoffset simuliert, Fehler analysiert und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Eine Erweiterung für den Bereich Rollenoffset (Cold-und Heatset) ist geplant. Ende Mai stellten Pete Naeff und Peter Herrmann von Sinapse Graphic, Saint Aubin, bereits das Simulationsprogramm "Sinapse Shot" vor.
Mit dem neuen Labor wird das Zeitalter E-Learning an der HDM eingeläutet. Die Programme ermöglichen es, Abläufe nachzuempfinden und jeder Entwicklung Rechnung zu tragen, ohne aufwendige Investitionen in den Maschinenpark tätigen zu müssen. Die Simulationssoftware kommt außerdem Studierenden zu gute, die keine Erfahrungen aus dem Druckbereich für das Studium mitbringen. Zur Betreuung des neuen Bereiches schreibt die HDM eine Professur für Prozessplanung und -simulation aus.

http://www.hdm-stuttgart.de/wd

back top




CyberOne-Preis 2001
Preise für arcstyler und Picturation Gmbh

Am Dienstag den 14. Mai 2001 wurde im Neuen Schloss in Stuttgart der von Ministerpräsident Erwin Teufel ausgezeichnete CyberOne-Preis verliehen. Der Wettbewerb, der inzwischen zum 3. Mal stattfand, prämiert Lösungen und Geschäftsideen rund ums E-Business.
74 Jungunternehmer aus den Universitätsstädten Stuttgart, Freiburg und Tübingen hatten ihre Ideen und Software Lösungen eingereicht.
Der erste Preis ging diesmal an die Freiburger Interactive Objects Software GmbH für ihr Entwicklungstool ArcStyler. Damit wurde eine Software ausgezeichnet, mit der IT-Systeme und Internetanwendungen schneller und einfacher programmiert und somit auch schneller zur Marktreife gelangen können.
Die Picturation GmbH aus Sindelfingen erhielt den in diesem Jahr erstmals ausgelobten und mit 20.000 Mark dotierten Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg für das innovativste Gründerkonzept.

http://www.cyberone.de
Arc Styler: http://www.arcstyler.de
Picturation: http://www.picturation.com

back top



Girls tragen künftig Pink
girlsplanet.de und T-Online kooperieren

Zum 1. April 2001 startete eine Kooperation der Dino entertainment AG und der T-Online International AG: Europas größter Internet Service Provider übernimmt Inhalte der Girls-Community girlsplanet.de unter www.t-online.de im Bereich Fun & Action. Die Inhalte werden in Auszügen wiedergegeben und für Interessierte direkt mit dem entsprechenden Artikel auf girlsplanet.de verlinkt. Die Net-Community für Mädchen ist seit Ende Dezember 2000 online und konnte bereits im Januar und Februar 2001 mit jeweils rund einer halben Million Page Impressions aufwarten (Betreiberangaben).
Der Erfolg von girlsplanet.de beruht zum einen auf der Möglichkeit der Dino entertainment AG, die Community über die eigenen Printprodukte (GZSZ-Magazin, Simpsons, girlsplanet, etc.) direkt bei der Zielgruppe bekannt zu machen, zum anderen auf dem Inhalt der Sites, der exakt auf die Bedürfnisse der 13- bis 17-jährigen Mädchen zugeschnitten ist, für welche die Community gemacht wird.

http://www.girlsplanet.de

back top



Doing what make sense
Roth Lohre Lorenz GmbH wurde zu Roth&Lorenz GmbH

Nach dem Ausscheiden des Gesellschafters Günther Lohre vor zwei Jahren folgte bei der Roth Lohre Lorenz GmbH nun der längst fällige Schritt einer Umbenennung. Seit der Gründung des Unternehmens Mitte der achtziger Jahre entwickelte sich RLL von einer Sponsoring-Agentur zu einem Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für Marketingkommunikation im Fullservice. Mit den Kernkompetenzen Sponsoring, Eventmarketing, Handelsmarketing und Public Relations liefert die neubenannte Roth&Lorenz GmbH heute ein solides Themenmanagement.

http://www.rothundlorenz.de

back top



Ab nach Panama
Werbeagentur gründet Sportverein

Mitarbeiter der Stuttgarter Werbeagentur Panama gründeten rechtzeitig zum Sommerbeginn den Sportverein "Panama Atlético e.V." Thomas Curtze, einer der Vorstände verrät: "Mitmachen kann jeder, der Interesse und Spass an sportlichen Aktivitäten und Events in einem kreativen Umfeld mitbringt".
Im Juni steigt der Atlético-Flugtag mit einem Gleitschirm-Event für die Mitglieder. Kostenpunkt: ganze 5,00 Mark im Monat pro Mitglied.

Genauere Infos und Anmeldungen unter:
Panama Werbeagentur GmbH
Jochen Spieth
Tel. 0711/24 89 24 43
Fax 0711/24 89 24 89
j.spieth@panama.de

back top




Sitzt, wackelt und hat Luft
RTS Rieger Team gewinnt fischer-Befestigungstechnik

Nach einer Wettbewerbspräsentation erhielt RTS Rieger Team, Leinfelden-Echterdingen, den Zuschlag für die Einführungskampagne für neue Produkte aus dem Hause fischer-Dübel. Zielgruppe sind vor allem Handwerker und Planer/Architekten. Das integrierte Kommunikationskonzept beinhaltet Fachanzeigen, Direct Mails und Verkaufsförderungsaktionen. Darüber hinaus wird RTS Rieger Team das Thema übergreifende Markenkommunikation für fischer-Befestigungstechnik anpacken.

http://www.rts-riegerteam.de

back top




Vision erfüllt!
Auszeichnung für TC-Gruppe

Der bereits mehrfach prämierte Film "Vision SLR", den die TC-Gruppe aus Ludwigsburg im Auftrag der DaimlerChrysler AG produziert hat, wurde erneut ausgezeichnet. Beim "U.S. International Film and Video Festival" in Chicago erzielt der Film den First Place "Gold Camera Award", wie auch beim New York Festival den besten Beitrag des gesamten Festivals in seiner Rubrik. Der Film erfüllt eine Teaserfunktion für den Mercedes Benz SLR McLaren, der 2003 auf den Markt kommt und ein Nachfolger der legendären "Silberpfeile" darstellt. Das Fahrzeug soll in einer limitierten Auflage von 3.500 Stück hergestellt werden.

http://www.tc.gruppe.de

back top



Kundenzeitschriften-Boom
Dinos "Fressnapf for Kids"

"Kundenzeitschriften" heißt der neue Bereich bei der Dino entertainment AG. Und prompt kann sich die Bereichs-Managerin Evelyn Scheer über den ersten Auftrag freuen. Die Fressnapf Tiernahrungs GmbH kauft bei der Dino entertainmen AG ein Postermagazin ein, das bereits Anfang Juli 2001 kostenlos in über 350 Filialen der Franchise-Märkte in Deutschland ausgelegt werden soll. "Fressnapf for Kids" heißt das 8-seitige Magazin, das vor allem für junge Fressnapf-Kunden im Alter von 7 bis 13 Jahre konzipiert wird.

weitere Infos:
Evelyn Scheer
Tel. 0711/94 76 88 35
ScheerE@DinoAG.de

http://www.DinoAG.de

back top



Mix it, Baby
AGI kreiert neue E-Commerce-Lösung für Topdeq

Der international tätige Versandhändler Topdeq startet mit einem neuen E-Commerce-Angebot - komplett relauncht von der Stuttgarter Multimedia-Agentur AGI. Der Einstieg in die Designermöbel-Site ist "very stylish": Ein Papierflieger durchquert drei verschiedene "Styleworlds". Aus jeder der drei Welten führt ein Mausklick auf die Produktseiten, den eigentlichen Shop.
Diese E-Commerce Lösung ist nach dem Erlebnis-Prinzip aufgebaut: find, look, buy, mix sind die vier Bereiche, in denen sich der User bewegt. D.h. er kann hier Produkte wie etwa eine Philippe Starck-Leuchte suchen, begutachten und kaufen. Im Bereich "Mix" bekommt er nach dem Cross-Selling-Prinzip dazu passende Möbel und Accessoires vorgeführt.
Den Anfang des Gesamtangebotes macht die deutsche Website; in den nächsten Wochen folgen die Sites für Frankreich, die Schweiz, die Niederlande sowie die USA.

http://www.topdeq.de
http://www.agi.de

back top



Dreimal Silber für AGI
Worldmediafestival gibt Gewinner bekannt

Die Stuttgarter Agentur AGI gewann beim diesjährigen Worldmediafestival in
Hamburg dreimal Silber. Die internationale Jury vergab den zweiten Platz ("Intermedia Globe Silver") im Bereich "Learning Programms" an AGIs erfolgreiches Intranet-Projekt "eCulture". Dieses Programm macht seit rund einem halben Jahr alle 26.000 Mitarbeiter der HypoVereinsbank fit fürs Intranet, Internet und Online-Banking. In der Kategorie "Non Profit Organization Website" hat die Site www.wilhelma.de des Stuttgarter Zoos die Silbermedaille gewonnen. Der Internet-Auftritt bietet das "Erlebnis Wilhelma" zu jeder Jahreszeit: Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - Farben, Bilder und Inhalte variieren von Saison zu Saison. Die dritte AGI-Medaille gab es für das Internetmagazin cocoon.de. In der Kategorie "E-zines" belegte das Cross-Media-Projekt für die LBS den zweiten Platz.

http://www.agi.de
http://www.worldmediafestival.org
http://www.cocoon.de
http://www.wilhelma.de

back top



Studierende zeigen, wie's geht
1. Preis für Lernanwendung geht an Team der Uni Tübingen

Barbara Bertrang, Vertriebsleiterin der Deutschen Telekom AG Südwest, und Michael Sieber, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, verliehen während der "Multimedia Market" in Stuttgart vier Preise für die besten Ergebnisse eines Wettbewerbs für Studierende in Baden-Württemberg. Aufgabenstellung war die Entwicklung einer Lernanwendung, die verschiedene Möglichkeiten der Internet-Technologie kombiniert und ein Thema auf neue Weise vermittelt.
Die Mittel kommen aus dem mit zehn Millionen Mark dotierten gemeinsamen Programm "Multimedia-gestützte Studiengänge an Hochschulen". Der erste Preis (10.000 Mark) ging an Teilnehmer der Universität Tübingen. Den zweiten Platz (7.500 Mark) belegten Studierende der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und den dritten Preis (5.000 Mark) konnte ein Team der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten entgegennehmen. Darüber hinaus wurde ein Sonderpreis, ein Praktikum in einer der führenden Multimedia-Agenturen in Baden-Württemberg, an ein weiteres Team der Universität Tübingen vergeben.

back top

Business Edition
contara ag bietet News von Handelsblatt.com

Auf der Fachmesse "Multimedia Market" präsentierte die Stuttgarter contara ag erstmals ihre neue Produktlinie "Business Edition" - ein Informationsprodukt mit aktuellen Wirtschafts- und Finanznachrichten von Handelsblatt.com im Paket mit Inhalten anderer Medientitel. Unternehmen können damit ihre Zielgruppen über Intranet, Extranet oder Business-Portale täglich über das aktuelle Geschehen an den weltweiten Wirtschafts- und Finanzplätzen informieren. Die intelligente Content-Plattform der contara ag ermöglicht es, Inhalte auf individuelle Informationsbedürfnisse abzustimmen. Für die Kunden bedeutet das: Sie erhalten ausschließlich profilierte und personalisierte - also maßgeschneiderte - Informationspakete.

http://www.contara.com

back top



Da bleibt kein Auge trocken
Schmittgalls Kampagne für "Yxin Tears"

Nach der erfolgreichen Kampagne von "Yxin"-Augentropfen für Warner-Lambert Consumer Healthcare (ein Unternehmen der Pfizer-Gruppe), kommt auch die neue Kampagne für die Line-Extension "Yxin Tears" aus dem Hause Schmittgall. Das neue Produkt ist speziell gegen trockene Augen bei Tränenfunktionsstörungen, z.B. bedingt durch lange Bildschirmarbeit oder Aufenthalt in klimatisierten Räumen; in der Einmaldosis auch ideal für Kontaktlinsenträger. Die Kampagne ("Da bleibt kein Auge trocken") startete im April 2001 mit Vkf-Maßnahmen in Apo-theken, unterstützt durch Anzeigen in Publikumszeitschriften.

http://www.schmittgall.de

back top


Erste Hilfe
Concept! AG wird Online-Leadagentur der Schering AG in Polen

Die Concept! AG wurde von der Schering AG SA Polen mit dem umfassenden Relaunch ihrer Unternehmens-Website beauftragt. Darüber hinaus wird die Concept! AG Schering als exklusiver Online-Partner bei der Konzeption und der Umsetzung einer umfassenden e-business-Strategie unterstützen.
Die Multimedia-Profis der Warschauer Concept!-Niederlassung werden als Online-Leadagentur von Schering in Polen neben der kompletten inhaltlichen Überarbeitung auch Design und Struktur der Website unter www.schering.pl völlig neu gestalten. Zur einfachen Pflege und Aktualisierung der Inhalte des komplexen Web-Angebotes wird darüber hinaus ein Redaktions- bzw. Content-Management-System in die Website integriert.
Neben umfassenden allgemein zugänglichen Informationen über Produkte und Forschungen des Unternehmens werden die Internet-Spezialisten der Concept! AG einen zugangsgeschützten Bereich in das Webangebot integrieren. Dort können sich Ärzte und Mediziner schnell und einfach per Mausklick über das Angebot des Pharma-Unternehmens informieren.

http://www.concept.com
http://www.schering.pl

back top




Sinnliche Werbung
Leonhardt & Kern entwickelt Kampagne für Siedle

Die fünf Motive der von Leonhardt & Kern für Siedle entwickelten Kampagne stellen die menschlichen Sinne - als Symbol für die Funktionsbereiche des Siedle-Programms - in den Vordergrund. So wird ohne aufwendige Inszenierungen oder komplizierte Technik das Leistungsspektrum von Siedle beschrieben. Die Tonalität ist verständlich und menschlich. Der Claim: System mit Sinn. Die Anzeigenmotive sind unter anderem zu sehen im "Spiegel", in "Häuser", "Architektur & Wohnen", "Atrium" und "MD".

info@l-k.de

back top